Uhren | Automatik-Uhren | CTA


Meine vierte Citizen Taucher Automatik mit Metallarmband (Nr. 12)

[22.07.02, mo, 19:32]

Heute habe ich die bestellte Citizen Automaik Taucher mit Metallarmband abgeholt.

Sie hat 199 Euro gekostet.

CTA

Die Uhr hat einen Durchmesser von 42 mm, ist 12,5 mm hoch und wiegt 145 Gramm mit originalem Metallarmband.

 

Hier ist das Metallarmband geöffnet. An der linken Seite sieht man die eingefahrenen Taucherverlängerung.

Hier von der anderen Seite.

Hier ist sie voll ausgefahren.

Von der anderen Seite.

CTA

Hier ist sie halb ausgefahren.

Hier ganz eingefahren.

CTA

 

Hier wird die Schließe geschlossen.

Hier ist er eingeklappt.

CTA

Hier der Sicherheitsbügel um gegeschlagen und eingerastet.

CTA

Das Metallarmband ist stabil gearbeitet. Das der Eco Drive Sports wirkt aber solider und stabiler.

(Weiter Fotos: Uhrenvergleiche.)

 

Das Metallarmband habe ich jedoch an meine dritte CTA (CTA3) montieren lassen, um die neue CTA (Nr. 4) einzulagern. Die Fotos zeigen also nicht CTA Nr. 4, sondern CTA Nr. 3. Ist bestimmt niemandem aufgefallen ;-)).

Sie, CTA Nr. 4, hat, das kann ich schon mal sagen, kein radioaktives Leutmaterial auf Zeigern und Idexen. Im Vergleich zur Nr. 3 leutete Nr. 4 im Halbdunkeln kaum.

Vermutlich wird sich auch in der Nacht nur wenige Stunden leuchten, während Nr. 3 die ganze Nacht leuchtet, weil sie nicht gespeichertes Licht wiedergibt, sondern selbst welches erzeugt. Radioaktive Strahlung kommt eben von Strahlen ;-)).

[Anmerkung am 07.08.02, mi, 17:34: Die CTA 3 hat kein radioaktives Material als Leuchtmasse, obwohl es in der beiliegenden Beschreibung stand. Nachdem die Uhr einige Zeit im einer Schublade lag, leutete sie nachts nicht mehr.]

Klar ist es irgendwie nicht normal, um ein Armband zu erhalten, eine Uhr zu kaufen. Aber die Uhr kostet nur rund 2,5 mal soviel wie das Armband.

80 Euro für ein Armband auszugeben, wenn die Uhr mit Armband 199 Euro kostet, war mir noch blöder, als eine Uhr zu kaufen, um ein Armband zu bekommen.

Das einzelne Armband, was ich außerdem bestellt hatte, nehme ich allerdings nicht mehr.

Meine 4. CTA frißt ja kein Brot. Sie kann liegenbleiben, bis ich sie brauche. Mein Bruder hat ja schon eine CTA verloren...

 

[19:41]

Zur Zeit trage ich CTA Nr. 3 und 4. Ich will nur mal sehen, wie genau Nr. 4 geht.

Mir Nummer 1 und 2 hatte ich ja kein Glück. Nr. 3 geht ganz gut - für eine 180 Euro-Uhr.

 

[19:43]

Irgendwie ist es verrückt, mir noch eine Automatik-Uhr zu kaufen, wenn ich zur Zeit nicht mehr so stark auf Automatik-Uhren stehe. Aber ich wollte endlich die Geschichte mit dem Metallarmband hinter mich bringen, die mich teilweise sehr verrückt gemacht hat.

Zur Zeit habe ich 8 Uhren plus eine Uhr. Ich denke, jeder Gruppe meiner Seelenteile kann nun ihre eigene Uhr tragen ;-)).

Und wenns ganz schlimm kommt, kann ich, wie jetzt zum Test, eine CTA mit Metallarmband und eine CTA mit Kautschukarmband tragen, um Tag und Nacht zu vergleichen, welche Uhr sich besser trägt, welche besser leuchtet, welche wieviel im einzelnen vor oder nach geht usw. usw. ;-)).

"Früher" habe ich gern mit verschiedenen Schreibmaschine oder Textverarbeitungen die gleichen Sätze geschrieben und dann meine Gefühle verglichen ... ;-)).

Eins ist aber schon mal sicher: wenn ich nicht so richtig irre meine Macken auslebe, schaffe ich es nicht, mich intellektuell zu bündeln, um die Aufgaben für die Uni zu schaffen. Nicht, daß ich sie nicht schaffe, weil ich zu blöd bin, aber immer gibt es irgendeinen Streik in mir. Nun haben alle, was sie wollte. Wenn ich jetzt nicht in Ruhe für die Uni arbeiten kann, werde ich hart durchgreifen.

 

[20:42]

Zur Zeit gehen CTA 3 geht ungefähr auf die Sekunde genau, Nr. 4 geht rund 20 Sekunden vor.

Ich wette, Nr. 4 wird stärker vor gehen als Nr.3, wird überhaupt eine größere Gangabweichung haben.


[23.07.02, di, 2:59]

Was ich nicht erwartet habe: beide Uhren leuchten im Dunkeln gleichermaßen stark - zuletzt haben sie gegen 23 Uhr Licht bekommen.

Nr. 3 geht rund 5 Sekunden, Nr. 4 geht rund 20 Sekunden vor. Beide Uhren lagen seit rund 23 Uhr mit dem Zifferblatt nach oben.

Nr. 4 geht also noch ebenso genau wie gestern 20 Uhr 42, während Nr. 3 fünf Sekunden von gestrigen Zeit abweicht.

Sollte Nr. 4 genauer gehen als Nr. 3 werde ich mich ärgern, das Metallband an Nr. 3 gebaut zu haben!

 

[5:02]

Wobei ich nicht ich unordentlich gearbeitet habe, sondern ein Angestellter bei Christ im Stern-Center. Hätte ich nur ein Metallarmband für Nr. 3 gekauft und es abbauen lassen, hätte man wohl ebenso unprofessionell gearbeitet.

Aber wo laß ich den ein Uhrenarmband ordentlich anbauen lassen, wenn nicht bei einem Uhrmacher? Bei einem Bäcker?

 

[5:10]

Die beiden Uhren gehen noch ebenso, soweit ich das schätzen kann, wie 2 Uhr 59, also konnte ich kurz nach dem Aufstehen schon gut genug gucken.

 

[5:42]

Jetzt fällt mir auf, daß die Bedienungsanleitung, die man mir bei Christ am Stern-Center kopierte, weil der Uhr keine deutsche beilag, nicht korrekt dupliziert wurde: der rechte Teil der zweiten Seite wurde abgeschnitten, so daß ich einen Teil des Textes nur erahnen kann. Ein Teil der Kopie der Anleitung ist also nutzlos.

 

[21:58]

Die CTA 3 geht rund 13 Sekunden, die CTA 4 rund 25 Sekunden vor.

Es sieht so aus, als wenn CTA 4 weniger vor geht als CTA 3.

Hätte ich das gewußt, hätte ich das Metallarmband an CTA 4 gelassen. Dann würde das Armband und die Uhr jetzt noch wie neu aussehen. Fast wie neu. Irgendwie schien mit es, als wäre die Uhr schon getragen gewesen. Nicht nur, weil das Metallarmband deutliche Nutungsspuren aufwies, sondern die Uhr auch auf der Unterseite. Nein, ist nur auf der Plastikfolien, die noch aufgeklebt ist.

Wie auch immer, beim Armband habe ich mich wirklich gewundert, wie die Spuren raufkommen. Nur vom liegen in der Transportbox kann es nicht sein, weil das Armband nie in eine Lage kommt, in der es diese Spuren erhalten kann.

Was solls, einige Spuren sind ja nun auch von mir. Schade, aber nicht mehr zu ändern.


[24.07.02, mi, 3:31]

Die CTA 3 geht rund 10 Sekunden, die CTA 4 rund 32 Sekunken vor.

Ich lege beide Uhren an und gehe mit ihnen zur Zeitungstour. Während der Tour nehme ich CTA 4, die ich am rechten Handgelenk trage ab und trage sie in der Latztasche meiner Arbeitshose, weil ich am rechten Handgelenk von Haus zu Haus den jeweils benötigten großen Schlüsselbund trage, damit er nicht am der Uhr kratzt.

 

[5:53]

Die CTA 3 geht rund 10 Sekunden, die CTA 4 rund 39 Sekunden vor.

 

[12:02]

Ich notiere die Ergebnisse meine Vergleichs der Ganggenauigkeit nur noch in der Tabelle, es sei denn, die Spalte Bemerkung reicht nicht für das, was ich bemerken will.


[29.07.02, mo, 17:04]

Der Vergleichstest der Ganggenauigkeit meiner beiden CTA ist abgebrochen.

Ich habe CTA 3 heute einige Zeit getragen, während CTA 4 weiterhin gelegen hat.

Außerdem habe ich heute das Metallarmband von CTA 3 auf die richtige Länge gebracht. Ich hatte erst ein, dann zwei Glieder herausgenommen, dann eins wieder eingefügt. Jetzt sitzt sie so gut wie meine anderen Uhren mit Metallarmband. Allerdings ist sie deutlich schwerer. Zu so einen schweren Uhr, so toll ich sie hin und wieder finde, habe ich zur Zeit keine Lust. Ich kann ja auch andere Uhren tragen, kann ja unter einigen Uhren auswählen ;-)).

Vielleicht trage ich die CTA 3 heute nacht. Wenn ich die AGS nachts trage, macht das, außer zum Aufladen, keinen Sinn, weil ich die Zeit nicht lesen kann.

Irgendwie ist es aber frustrierend: da habe ich sehr viel Aufwand getrieben, um endlich ein Matallarmband für meine CTA zu bekommen, aber nun mag ich die Uhr (im Vergleich meinen anderen Uhren) gar nicht so recht tragen.

Ich vielleicht bißchen so, als wenn man stark hinter einer Frau hinterher ist, aber wenn man sie endlich hat, merkt man, daß man sie so richtig gar nicht will. Hätte man aber seinem Drang nicht nachgegeben, würde man sich ewig vorwerfen, das große Glück nicht beachtet, nicht aufgegriffen zu haben, einfach links liegengelassen zu haben.

 

[18:07]

Toll an der Taucherverlängerung ist: man kann durch sie das Armband stufenweise verlängern, so daß es immer irgendwie paßt.

 

[18:19]

CTA 4 ziehe ich aber hin und wieder auf, damit sie nach einige Zeit läuft. Vielleicht muß die Uhr sich einlaufen. Wenn nicht, schadet es nichts.


[31.07.02, mi, 17:54]

Ich beende den Ganggenauigkeitstest der CTA 4.

In rund 213 Stunden ging die CTA 4 rund 80 Sekunden vor. Das sind rund 9 Sekunden an einem Tag. Für eine Uhr, die noch 180 Euro gekostet hat, ist das in Ordnung, finde ich.

Bei der Ganggenauigkeit hätte ich das Metallarmband an der CTA 4 lassen können, dann wäre das Metallarmband noch wie neu. Aber woher sollte ich wissen, daß Christ am Stern-Center nicht in der Lage ist, ein Armband ordentlich zu wechseln.

Na ja, so schlimm ist das alles nicht, zumal ich die Uhren zur Zeit ohnehin nicht trage.

Meine Lieblingsuhren sind zur Zeit die EDS und die AGS.


[07.08.02, mi, 16:02]

Meine CTA wiegt mit originalem Metallarmband 145 Gramm.

Hatte die Uhr heute mit zum Wiegen, als ich meine EDS und meine Funktionsuhr auf der Post wog.

Trug sie aber nicht, sondern hatte sie in der Tasche. Hab sie, als ich wieder zu Hause war, gleich wieder ins Schubfach gelegt. Mag meine CTAs zur Zeit nicht.


[18.08.02, so, 7:25]

Seit gestern 5 Uhr 59 trage ich meine Citizen Taucher Automatik mit Metallarmband (siehe Hauptuhr, Eintrag 17.08.02).


[19.08.02, mo, 12:25]

Ich habe meine CTAM am 17.08.02, sa, 12:44, also vor rund 3 Tagen das letzte Mal gestellt und seit dem fast ununterbrochen getragen, selbst zur heutigen Zeitungstour, obwohl beim Arbeiten eigentlich die AGS trage.

Ich kann keine Abweichung erkennen, vielleicht einen Nachgang von einer oder zwei Sekunden.

Aber da ich ja immer die genaue Zeit der CTA peilen muß, können es zehn Minuten später (andere Minutenindex) auch eine Sekunde Vorgang sein.


[20.08.02, di, 10:11]

Ich kann mich noch nicht auf einen Vor- oder Nachgang der CTAM festlegen. Es geht immer nur um 1 oder 2 Sekunden. Dabei trage ich die Uhr seit fast 4 Tage.

Aber fast ununterbrochen am Handgelenk. Selbst bei der Zeitungstour. Bei früheren Test habe ich sie zu Hause gelassen oder in einer Tasche mitgeführt, um sie zwar zu bewegen, aber nicht der Arbeit auszusetzten (schnell streife ich mit der Uhr mal eine Hauswand oder einen anderen harten Gegenstand).

Wird die Uhr 24 Stunden am Tag getragen, geht sie bisher so genau, daß ich keine Abweichung erkennen kann. Wobei ich weiß, daß sie deutlich vor- bzw. nachgeht, liegt sie auf einer bestimmten Seite längere Zeit.

Aber das es für mich ja eine Abenteueruhr ist, ist mir wichtig, daß sie genau geht, wenn ich sie trage. Denn wenn ich wieder mal auf einer Reise unterwegs bis, trage ich die Uhr Tag und Nacht.

Ich weiß allerdings nicht, wie lange ich die CTA noch fast ununterbrochen tragen werde. Denn eigentlich trage ich zu Hause nicht unbedingt eine Uhr. Manchmal trage ich tagelang keine Uhr, ohne das mir etwas fehlen würde. Selbst zur Zeitungstour brauche ich eigentlich keine Uhr.

Lassen wir uns überraschen.

 

[21:57] - Zeitsprung

Bis heute mittag konnte ich nicht sagen, ob die CTA nach 4 Tagen fast ununterbrochenem Tagen vor oder nach geht, weil die Abweichung so gering war.

Jetzt sehe ich einfach mal so auf die Uhr: Sie geht 1 Minute und 45 Sekunden vor, ohne daß ich die Uhr nicht oder anders getragen hätte.

Während meine CTA 22:01 anzeigt, ist es tatsächlich 21:59:15.

Ich glaube das nicht, aber auch der 2. und der 3. Uhrenvergleich ergibt das gleiche Ergebnis.

Das geht so nicht!

 

[22:03]

Also habe ich mich nicht verguckt, als ich am Beginn des Tests die Uhr mehrmals nachstellen mußte.

Vier Tage geht die Uhr fast auf die Sekunde genau, dann plötzlich 1 Minute 45 Sekunden vor.

Jetzt, wo ich mich ans Tragen der schweren Uhr gewöhnt habe und ich die Uhr auch bis Sonntag getragen hätte, macht der Test keinen Sinn mehr.

Die Uhr funktioniert unzuverlässig. Bei gleichen Bedingungen ein gleicher Vor- oder Nachgang ist kalkulierbar, aber nicht diese unerwarteten Sprünge in der Ganggenauigkeit.

Schade, auch heute nacht hätte ich mit der CTA geschlafen. Sie wird mir fehlen.

Vielleicht teste ich sie weiter? Nein, ich denke nicht. Einem Menschen würde ich noch eine Chance gegen, aber einer Mechanik nicht.


[21.08.02, mi, 10:21]

Die CTA geht rund 1 Minute 45 vor.

Ich habe sie in der Nacht nicht getragen, sie lag mit dem Zifferblatt nach oben, aber zur Zeitungstour. Seit dem liegt sie wieder mit dem Zifferblatt nach oben.

Ich werde mal sehen, ob die CTA genug aufgezogen wird, wenn ich sie nur zur Zeitungstour trage. Ich vermute, es wird nicht reichen.


[22.08.02, do, 9:05]

Ich habe die CTAM wieder nur zur Zeitungstour getragen, die restliche Zeit lag sie mit dem Zifferblatt nach oben. Ich habe sie nicht per Hand aufgezogen.

Sie geht 1 Minute und 50 Sekunden vor.

 

[17:48]

Ich wette, morgen früh zur Zeitungstour geht die CTAM nicht mehr, weil ich sie zuwenig getragen habe und die Automatik die Uhr zuwenig aufgezogen hat.

Die CTA hat eine Gangreserve von rund 45 Stunden (im eigenen Test 46 Stunden). Um wieviel verlängert sie sich, wenn ich die Uhr täglich rund 2 Stunden trag? Ich bin gespannt.


[23.08.02, fr, 5:29]

Die Uhr lief heute morgen noch. Hätte ich nicht gedacht.

Sie geht rund 1 Minute und 50 Sekunden vor.

Am liebsten würde ich sie auch jetzt tragen, möchte aber meinen Test richtig zu Ende bringen. Das heißt, ich trage die Uhr weiterhin nur zur Zeitungstour.

Allerdings werde ich am Sonntag so tun, als hätte ich Zeitungstour und die Uhr rund 2 Stunden tragen, denn von Samstag nach der Zeitungstour bis Montag zur Zeitungstour hält sie nur durch, wenn sie voll aufgezogen ist. Davon kann keine Rede sein, wenn ich sie nur maximal 2 Stunden am Tag tragen.

Ich möchte jetzt nicht mehr wetter, glaube aber nicht, daß die CTAM morgen gegen 3 Uhr 15 noch läuft.

Falls sie vorher stehen bleibt, werde ich sie bestimmt aufziehen und stellen und wieder öfter tragen. Ich denke, ich sollte von der Uhr nicht zuviel erwarten und die Zeitsprünge hinnehmen, auch wenn ich hin und wieder schon überrascht würde. Aber wenn ich die Zeit der CTAM mit der realen immer grob vergleiche, bevor ich aus dem Haus gehe, sollten sich die Überraschungen in Grenzen halten.

Sollte ich jedoch einmal den Bus zur Uni verpassen oder so, weil die Uhr einen zu großen Sprung zu unerwartet macht, dann werde ich meinen Umgang mit der CTAM neu überdenken.


[24.08.02, sa, 5:43]

Auch heute morgen lief die CTAM noch.

Jetzt muß ich sie aber länger tragen oder aufziehen, denn bis Montag wird sie auf keinen Fall durchhalten: die Zeit bis dahin grenzt an die Gangreserve bei voll aufgezogener Uhr.

Die Uhr geht rund 1 Minute und 50 Sekunden vor.

Ich habe sie jetzt gestellt.


[27.08.02, di, 6:04]

Die CTAM geht rund 3 Sekunden vor.


[29.08.02, do, 19:51]

Ich schätze, die CTAM geht auf die Sekunde genau.

Ich trage sie zur Zeitungstour, teilweise am Tage, teilweise wenn ich schlafe.


[31.08.02, sa, 6:52]

Die CTAM geht rund 4 Sekunden nach.

Ich habe sie wohl zu lange getragen, denn wenn sie mit dem Zifferblatt nach oben liegt, geht sie leicht vor, während sie, wenn ich sie trage, leicht nachgeht.


[02.09.02, mo, 10:47]

Die CTAM geht rund 7 Sekunden nach.


[04.09.02, mi, 19:50]

Die CTAM geht rund 10 Sekunden nach.


[06.09.02, fr, 11:42]

Die CTAM geht rund 5 Sekunden nach.


[07.09.02, sa, 16:29]

Die CTAM geht rund 4 Sekunden nach.

Ich habe sie die letzten Tage sehr fast ununterbrochen getragen.


[11.09.02, mi, 10:11]

Die CTAM geht 7 Sekunden vor.

Ich habe sie wenig getragen.


[12.09.02, do, 5:46]

Die CTAM geht rund 5 Sekunden vor.

Ich habe sie wenig getragen. Gestern, glaube ich, nur zur Zeitungstour.

Ich werde sie demnächst wohl noch weniger tragen, weil ich meine ADEC wieder trage.

Im 15 Tagen Tragetest ging die CTAM absolut 2 Sekunden vor.

Am 27.08.02 ging sie rund 3 Sekunden vor. Am 12.09.02 ging sie rund 5 Sekunden vor. Über die Zeit wankte sie zwischen rund 10 Sekunden Nachgang und rund 7 Sekunden Vorgang.


[16.09.02, mo, 12:29]

Ich kann die CTAM noch nicht wieder tragen.


[17.09.02, di, 5:53]

Seit gestern abend trage ich die CTAM wieder.

Mit meiner AGS konnte ich mich nicht anfreunden, weil sie keine Automatikuhr ist (siehe Uhren-Tagebuch 21).

Die CTAM geht rund 13 Sekunden vor.

 

[17:02]

Die CTAM geht rund 5 Sekunden nach.

Hab ich heute morgen nicht richtig gemessen, oder was?

Es hilft ja nicht, die CTAM ist meine beste Automatikuhr.


[19.09.02, do, 9:23]

Die CTAM geht rund 4 Sekunden nach.

Die habe sie nicht die ganze Zeit getragen, die unterschiedliche Ganggenauigkeit der Lagen hat sich wohl ausgeglichen.


[21.09.02, sa, 8:18]

Die CTAM geht rund 2 Sekunden vor.


[26.09.02, do, 6:14]

Die CTAM geht rund 7 Sekunden nach.

Ich habe sie gestern den ganzen Tag nicht getragen, weil ich unterwegs war und die ADEC mit ihrem neuen Metallarmband trug.


[27.09.02, fr, 11:39]

Die CTAM geht rund 22 Sekunden nach.


[28.09.02, sa, 6:28]

Die CTAM geht rund 23 Sekunden nach.


[29.09.02, so, 5:46]

Die CTAM geht rund 24 Sekunden nach.


[30.09.02, mo, 5:33]

Die CTAM ist gestern um 22 Uhr 26 stehengeblieben.


[18.10.02, fr, 10:38]

Seit heute morgen ist meine Citizen Taucher Automatik mit Metallarmband tot.

[nach oben]