Home | Tagebuch


Tagebuch - Dezember 2009

01, 18, 20


Dienstag, 1. Dezember 2009

[01.12.2009, di, 18:30]

Hatte wieder geteilten Dienst.

Morgen und Freitag fahre ich jedoch nur normalen Dienst.

Samstag und Sonntag hab ich wieder frei.

[nach oben]


Freitag, 18. Dezember 2009

[18.12.2009, fr, 10:00 - Nachtrag]

Habe den zweiten Lohn in Norwegen erhalten: netto 17.810,00 NOK.

[nach oben]


Sonntag, 20. Dezember 2009

[20.12.2009, so, 10:00]

Gestern gegen 7 Uhr bin ich nach Tau aufgebrochen, um den schneebedeckten Bergen, die ich oft während der Arbeit sehe, näher zu kommen.

Mit der Fähre 15 Kilometer von Stavanger nach Tau. Dann rund 12 bis 13 Kilometer zu Fuß, und schon stand ich auf einem 553 Meter hohen Berg, um weit ins Hinterland zu den Gletschern zu sehen.

So sollte es sein. Tatsächlich lag ich auf dem Berg, weil der Wind so stark war, daß ich befürchtete vom Gipfel irgendwohin hinunter geweht zu werden.

Gesehen hab ich nichts mehr außer mein GPS beim Eintragen "Berg 553 m", denn mit dem Sturm wehte Schnee heran.

Solche extreme Bestieg war nicht mein Ziel. Und als ich den Aufstieg begann, war nicht abzusehen, daß aus dem leichten Schneefall ein Schneesturm werden würde.

Auch war die Sicht noch gut. Auf meinem Weg vom Führhafen zum Berg sah ich immer die Berge, die ich auch von Stavanger aus gesehen hatte.

Also war klar, daß ich auf über 500 Meter aufsteigen werde, um die Berge dahinter zu sehen.

Selbst als ich auf Berg 485 Meter war, war die Sicht noch gut, sie wurde nur vom 553 Meter Berg versperrt.

Eigentlich wollte ich ja einige Zeit auf dem Gipfel bleiben, Fotos machen, genau gucken, wo was liegt. Aber ich habe nur wenige Minuten gelegen, "Berg 553 m" in mein Garmin notiert, um dann sehr vorsichtig und gebückt den Gipfel zu verlassen.

Ist schon ärgerlich, soviel Aufwand für einen kurzen Eintrag.

Und dann der Rückweg im Schneesturm.

Als ich wieder in Tau war, hatte ich 26 Kilometer zu Fuß hinter mir. (Wenn ich den Weg von zu Hause bis zur Fähre und die Strecke am Morgen zum Geldabrechnen mitrechne, bin ich heute 30 Kilometer zu Fuß unterwegs gewesen).

Die Hälfte davon bergauf oder bergab und im Schneesturm.

Verständlich, daß ich bei 485 Meter nicht umkehre, zumal es nur etwas geschneit hatte, die Sicht gut war.

 

[12:30]

Gestern, als ich von meiner Tour zurück war, lagen 10 Zentimeter Schnee.

Die ganze Nacht und den heutigen Tag hat es weiter geschneit. Jetzt liegen 25 Zentimeter.

Die Milchtüte ist 19 Zentimeter hoch.

 

[14:00]

Heute morgen kurz vor zehn Uhr hab ich dieses Fotos gemacht.

[nach oben]