Home | Tagebuch


Tagebuch - Februar 2009

01, 03, 04, 05, 06, 07, 12


Sonntag, 1. Februar 2009

[01.02.2009, So, 13:00]

Hab bißchen Filme in Norwegisch geguckt.

Ich verstehe schon mehr als vor Wochen, wenn auch fast nur einzelne Wörter, keine Zusammenhänge.

Aber was ich gelernt habe, erkenne und verstehe ich auch.

Also muß ich mich nur weiter mit Norwegisch beschäftigen, um irgendwann die Sprache verstehen und später sprechen und schreiben zu können.

Dabei darf ich es jedoch nicht wieder übertreiben, weil ich sonst wieder eine Woche oder länge nicht in die Lernunterlagen reingucke.

Vielleicht ist mein Ziel, im Sommer 2010 eine mehrmonatigen Probeaufenthalt in Norge zu starten, zu hoch gesteckt. Vielleicht wird es erst der Sommer 2011.

[nach oben]


Dienstag, 3. Februar 2009

[03.02.2009, di, 11:30]

Eben hab ich mein Tysk Ordbok von der Post abgeholt. Er kam übrigens aus Oslo.

Am 15.01.2009 hab ich es bei bokkliden.no bestellt. Am 23.01.2009 mailte man mir: Vi har i dag sendt deg følgende varer ...

Das Paket wurde beim (vermutlich deutschen) Zoll geöffnet. Bezahlen muß ich aber nichts.


[16:00]

Habe die beiden bei amazon.de bestellten DVD mit norwegischer Tonspur "Cold Prey - Eiskalter Tod", Norge 2006, "Fritt vilt", und "Uro", Norge 2006, empfangen.


[20:00]

Die realistische Darstellung der Polizeiarbeit als verdeckter Ermittler im Osloer Drogenbezirk im Film "Uro" hat mich schockiert, und ich frage mich, ob ich mir ein Leben in solchen Zuständen wirklich antun will.

Hier in Potsdam vermeide ich den Kontakt. Was aber, wenn ich auf der Bus-Linie eingesetzt werde, die das Gebiet durchquert?

Ich gehe doch nicht nach Norwegen, um niedergestreckt zu werden. Das kann mir auch hier als Busfahrer passieren.

[nach oben]


Mittwoch, 4. Februar 2009

[04.02.2009, mi, 19:00]

Hab bei norli.no zwei Bücher bestellt.

Ich will nicht glauben, in Norwegen erwartet mich nur mehr Streß als in Potsdam, wo ich mich aus allem Ärger versuche herauszuhalten.

[nach oben]


Donnerstag, 5. Februar 2009

[05.02.2009, do, 20:00]

Norwegisch zu lernen, habe ich nicht unterbrochen, obwohl ich den Realitätsschock durch den Film "Uro" noch nicht überwunden habe.

Ich kann nicht jedesmal, wenn es irgenwelche Probleme gibt, pausieren. Zweimal eine Woche, weil mein Hirn überfordert war, sind genug.

[nach oben]


Freitag, 6. Februar 2009

[06.02.2009, fr, 13:00]

Ich wache auf und spüre: so schlimm, wie ich vermute, wird es nicht werden.

Keine Ahnung, warum ich plötzlich dieses Gefühl habe. Vielleicht bin ich nur ausgeschlafen oder weniger gestreß durch Abspecken bzw. Essen.

Ich bin aufgewacht, und meine Angst war verschwunden.

Vielleicht weil ich einfach mit meinen Plan, mich auf ein Leben in Norge so gut wie möglich vorzubereiten, fortgefahren bin und meine ängstlichen Seelenteile durch meinen Mut ihre Angst verloren haben.

[nach oben]


Samstag, 7. Februar 2009

[07.02.2009, sa, 14:00]

"Før barbarene kommer" ist bereits angekommen!

Am 04.02.2009 abends bestellt, zweieinhalb Tage später (heute mit der Briefpost) bereits bei mir.

Allerdings habe ich nicht B-Versand gewählt, um Geld zu sparen (gibt nur eine Versandart), wie bei meiner Bestellung bei bokkliden.no, und der Zoll scheint die Sendung nicht bearbeitet zu haben.

Bin gespannt, ob für die Sendung von "Sofies verden" noch einmal Versandkosten anfallen. Hab beide Bücher zusammen bestellt und sollte 87 Nok für den Versand bezahlen. Dieser Betrag ist jedoch schon bei "Før barbarene kommer" angefallen.


[14:00]

Der Unterschied zwischen A- und B-Versand beträgt 10 Nok. Also soviel habe ich nicht gespart, aber bei Amazon, Quelle usw. bestelle ich auch immer Standard-, nie Expreß-Versand.

Wobei A-Versand wohl kein Expreß ist, sondern normal, und B-Versand der gemütliche.


[16:45]

Selbst bei einem mit einfach Worten geschriebenen Roman wie "Før barbarene kommer" muß ich oft nachschlagen, weil ich viele Worte nicht kenne.

Mit "Sofies verden" werde ich das zweite norwegische Buch in heutige Sprache haben, und das sollte vorerst reichen, auch wenn ich gern weiter Bücher kaufen möchte, aber über ein Vortasten kommt mein Lesen noch nicht hinaus.

Liest sich aber gut, mein erster Buch im heutigen Norwegisch.

Bin gespannt auf "Sofies verden", das nicht nur im heutigen Norwegisch geschrieben ist, sondern auch noch von einem Norweger in seiner Sprache, nicht eine übersetzung.

Ich möchte gern ein Gefühl für die heutigen Norweger bekommen. Vielleicht gelingt mir das über das Lesen akuteller norwegischer Bücher.

Es gäbe noch mehr zu schreiben, auch zu dem, was ich gestern angesprochen habe, aber ich beschäftige mich lieber weiter mit Norwegen als über meine Gedanken und Gefühle zu reflektieren.

Meine Ausführungen dienen nur als Chronik der Ereignisse, sollen keine vollkommenen Darstellung oder gar Analyse sein.

Ob ich einmal solche Sätze auf Norwegisch schreiben und vor allem sprechen kann?

Ober werde sie nicht mehr nötig sein, weil ich einfach bin, mich meiner Seele wegen ihrer Gesundung nicht mehr beschäftigen muß?


[21:30]

Am liebsten lese ich "Waiting for the Barbarians", bei den übersetzungen kann ich mich nicht zwischen den beiden deutschen und der norwegischen entscheiden.

Könnte sein, daß bereits der erste Satz meine Sympathie für Original weckt, weil er mit "ich" beginnt:

"I have never seen anything like at: ...",

während die übersetzungen mit

"So etwas habe ich noch nie gesehen: ..." (beide deutsche)

beziehungsweise mit

"Maken har jeg aldri sett: ...(die norwegische)

beginnen und "ich" in die Mitte des Sätzes setze. Für mich ist das ein großer Unterschied.

[nach oben]


Donnerst, 12. Februar 2009

[12.02.2009, do, 19:00]

Lese sehr gern in "Før barbarene kommer". Ist eine angenehme Abwechslung und Bereicherung zu den Sprachlehrgängen.

Gut, daß ich das Buch gekauft habe.

[nach oben]