Home | Tagebuch


Tagebuch - Mai 2002

01, 02, 03, 04, 05, 07, 11, 12, 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31


[01.05.02, mi, 5:39]

Ich habe über 5 Stunden am Stück geschlafen. Das ist sehr selten. Jetzt fühle ich mich, als hätte ich den halben Tag im Bett gelegen.

Heute nacht habe ich geträumt, beim Bäcker ein Stück Butterstreuse und ein Stück Russischen Zupfkuchen zu kaufen.

Aufgewacht bin ich mit dem Gedanken, das Haus Jägerstraße 2, in dem ich einige Jahre gewohnt habe, anzusehen. Dort wird zur Zeit gebaut, der Zugang dürfte also nicht schwer sein.

 

[8:56]

In die Jägerstraße 2 bin ich leider nicht gekommen. Wäre aber auch nicht viel zu sehen gewesen. Auf der Vorderseite steht nur noch das Holzgerippe (ist ein sehr altes Haus, soll eins der ältesten in Potsdam sein), die Steine zwischen den Holzbalken sind herausgenommen. Außerdem fehlt die Decke zwischen Erdgeschoß und erstem Stock.

Aber ich war in einem anderen Haus, das einen kleinen Turm hat.

 

[18:57]

Habe eine lange Mail an meinen Freund F. geschrieben, damit er weiß, was in der letzten Zeit in meinem Leben passiert ist. Er war ja lange nicht mehr "auf Empfang".

An S. habe ich auch geschrieben.

So haben zum heutigen Freiertag die beiden zur Zeit wichtigsten Menschen in meinem Leben etwas von mir bekommen.

[nach oben]


[02.05.02, do, 10:29]

Der arbeitsfreie Tag in der Woche hat meinen Biorhythmus durcheinander gebracht. Ich hätte am 1. Mai so aufstehen sollen, als wenn ich Zeitungen austragen würde.

Na ja, daran hätte ich eher denken sollen. In solcher Situation bin ich ja nicht zum ersten Mal.

Falls ich heute nicht mehr laufe, weil ich mich "gerädert" fühle, ist das aber nicht schlimm: wenn ich morgen laufe, habe ich bis Sonntag zwei Tage, um mich zu erholen.

Auch ist mir irgendwie kalt ... Na ja, das Wetter ist auch wieder zum ... Frieren. Muß wieder etwas heizen, weil mir zu kalt ist.

 

[12:42]

In meinem Arbeitszimmer sind es jetzt 3 Grad mehr. Ist angenehm. Ich staune immer wieder, was zwei oder zwei Grad ausmachen.

 

[13:18]

Ich höre nach langer Zeit wieder einmal Stern Meißen "Reise zum Mittelpunkt" des Menschen. Siehe Ostrock.

[nach oben]


[03.05.02, fr, 12:19]

Meine Lauf habe ich eben absolviert, jetzt gehe ich ins Wochenende.

Durch den Freiertag mitten in der Woche bin ich in meinem Rhythmus durcheinandergekommen. Aber an einem freien Tag kurz nach 3 Uhr in der Nacht aufzustehen, ist auch nicht mein Fall.

 

[12:41]

Gestern nachmittag habe ich S. bei sich zu Hause besucht.

Ich dachte, wir tauschen nur schnell Bücher, war dann aber von 18 bis 21 Uhr bei ihr.

Irgendwie war es wie ein spannender Film ...

 

[17:48]

Habe mir Rheuma-Wämresalbe gekauft, weil meine Tube ABC-Salbe fast leer ist. Außerdem wärmt die ABC-Salbe weniger als zum Anfang.

In der Apotheke kaufe ich Finalgon-Creme, 50 Gramm, 6,45 Euro. Soll stärker als ABC-Salbe "wärmen".

In einer Drogerie kaufte ich Franziskus Rheuma-Salbe, 100 Gramm, 2,49 Euro.

Das eine habe ich auf das eine, das andere auf das andere Knie geschmiert.

Bis jetzt merkte ich keinen Unterschiede. Auch nicht zur ABC-Salbe.

Ob ich immun geworden bin?

 

[19:13]

Das Knie, das ich mit Finalgon-Creme einrieb, ist etwas wärmer als das andere. Allerdings auch nicht wärmer als mit ABC-Salbe.

Ob die Franziskus Rheuma-Salbe wärmt, kann ich nicht sagen. Fast würde ich sagen, sie kühlt mein Knie.

Wenn sie bei Schweiß nicht mehr wärmt, kann ich mir ihr auftragen schenken.

[nach oben]


[04.05.02, sa, 6:00]

Heute morgen hat Ministerpräsident Stolpe eine "meiner" MAZ bekommen.

Der Zusteller, der Herrn Stolpe beliefert, hatte sich versteckt, außerdem fehlte ihm am Ende der Tour eine MAZ. Diese bekam er von mir.

 

[9:02]

Ich habe 14 unbeantwortet Mail von S. in meinem Posteingang.

Immer, wenn S. einen "etwas" getreßten Tag hat, antworte ich nicht mehr auf ihre Mails, damit ihr Posteingang nicht voller und voller wird. Dann sammeln sich ihre Mails, die meist Antworten auf meine sind, in meinem Posteingang. Wer viel mailt, weiß, wie schnell man sich "hochschaukelt".

Die viele, "angestauten" Mail beantworte ich dann in einer Sammel-Mail. S. sagt daruf meist: "Gut, wo ich heute viel zu tun habe, nur eine Mail von dir" :-)).

 

[12:41]

Ich habe die Mail eben abgeschickt. Es ist eine reine Text-Datei, die 50 KB groß ist.

 

[13:20]

Habe S. angerufen und sie auf die große Mail vorbereitet.

"Waaass", rief sie, "du hast 14 Mail in einer beantwortet?!" Ich find S. soooo süß!

 

[18:57]

S. hat mit meiner großen Mail mehr Arbeit als Erleichtung. Schade, ich fand die Idee (weniger "Streß" durch nur eine Mail) und Ausführung (alle Mails in einer) gut.

Jetzt sehe ich bei ihrer Antwort nicht durch, weil ich durch ihre Stückelung den Zusammenhang nicht mehr erkenne.

Sie rief an und sagte, ich soll nie wieder so eine große Mail schicken ...

 

[21:16]

Ich habe die große Mail in kleine umgewandelt, einige andere noch beantwortet oder geschrieben, so daß ich eben 18 Mails an S. geschickt habe.

Irgendwie hat das Mailen meinen ganzen Tag beansprucht. Ich war nicht mal draußen, außer bei der Zeitungstour. Na ja, das Wetter auch nicht danach. Die Sonne hat nicht viel geschienen, viel geregnet hat es auch.

[nach oben]


[05.05.02, so, 6:11]

Ich werde gleich zum Lauf starten. Ist zwar eigentlich erst 5 Uhr 11, aber die Luft ist sehr frisch und noch nicht warm. Außerdem wird wohl noch keiner auf der Strecke unterwegs sein.

 

[8:20]

Ich bin von meinem Lauf zurück.

 

[17:57]

Irgendwie habe ich fast den ganzen Tag geschlafen. Und bin immer noch müde (habe eben gegähnt).

Gegen halb 11 hatte ich mich hingelegt. Kurz vor halb 1 bin ich wachgeworden, weil ich Hunger hatte, habe was gegessen und mich kurz vor 1 wieder ins Bett gelegt und bin kurz nach halb 6 erst aufgewacht.

Ist aber okay. Ich hätte heute nichts mehr gemacht außer etwas spazieren zu gehen. Aber zur Zeit regnete es.

 

[18:40]

Daß ich mich am Sonntag abend rasiere, obwohl ich nicht mehr aus dem Haus gehe und auch keinen Besuch bekomme, hat es wohl auch noch nicht gegeben. Aber ich habe wohl eine Rasur vergessen und fühlte ich zu stachlig.

 

[19:50]

Obwohl ich meinen neuen Fernseher schon eine Weile habe, kann ich ihn erst jetzt kurzzeitig ausschalten, ohne leichte Panik zu bekommen.

"Wird er denn auch wieder richtig angehen?" denke ich zwar noch, weil die Bildröhre sich "ewig" anwärmen mußte, aber der Anflug von Angst, ich könnte wieder einen Film, einen Beitrag nicht sehen, kommt nicht mehr.

 

[20:20]

S. hat alle Mails beantwortete und noch einige neue, sehr aufschlußreiche und interessante geschrieben. So geht das Wochenende sehr schön zu Ende.

[nach oben]


[07.05.02, di, 6:15]

Es ist nicht selten, daß ich um diese Zeit in mein Tagebuch schreibe. Aber meist bin ich ohnehin munter.

Heute war ich jedoch mit der Zeitungstour bereits um 4 fertig, schlief gegen halb 5 ein und hätte mindestens bis halb sieben schlafen können.

Aber der Mieter unter mir hatte gegen 6 Uhr sein Radio so laut, daß ich aufgewacht bin.

Nun ja, was ist schon eine halbe Stunde, könnte man fragen. Trotzdem finde ich es eine Frechheit.

 

[6:26]

Um sieben habe ich einen Zahnarzttermin. Danach werde ich wohl laufen, wenn das Wetter nicht schlechter wird.

 

[7:28]

Bin vom Zahnarzt zurück. Das Wetter ist zwar noch trübe, aber es sieht nicht so aus, als würde es demnächst regnen.

 

[10:23]

Es hat nicht geregnet. Mein Lauf war heute jedoch anstrengend, weil mein Muskeln seit Sonntag noch nicht richtig erholt haben.

 

[16:17]

War einkaufen.

Allein für Waschmittel, Seife usw. habe ich rund 14 Euro ausgegeben.

Na ja, werde ich eben beim Essen sparen :-)).

[nach oben]


[11.05.02, sa, 16:32]

Habe mir 3 CDs gekauft (ProMarkt, Bahnhof Potsdam Stadt):

  1. Led Zeppelin "The Song Remains The Same", Sondtrack zum Film (1976), 2 CDs, 15,33 Euro;
  2. Deep Purple , "On The Wings of A Russian Foxbat", Live in California 1976, 2 CDs, 16,87 Euro;
  3. Led Zeppelin "In Through The Out Door" (1979), 9,99 Euro.

Eigentlich wollte ich den Song kaufen, der mir im Film "Twister" so toll gefällt, aber den Soundtrack hätte ich bestellen müssen.

Ich habe aber eine Titelliste bekommen. Vermutlich heißt der Song "Respect The Wind" von Van Halen.

Von Van Helen wollte ich aber keine CD haben, weil ich dachte, der Song sei von Deep Purple oder von Led Zeppelin. Ich habe ja seit vielen Jahren kein Stück der Gruppen mehr gehört.

Also habe ich bißchen in CDs der beiden reigehört. Bißchen - das waren so um die 2 Stunden.

Cool, ich saß am Tresen wie auf dem Cover von "In Through The Out Door", starrte vor mich hin und weinte hin und wieder.

Durch S. bin ich heute als 16jähriger oder so wiedergeboren worden!

Damals, und lange Zeit später, hatte ich zwar "harte" Gefühle zu Deep Purple's "Smoke On The Water", " Highway Star" und "Lazy", aber "weiche" Gefühle kannte ich nicht.

So saß ich am Tresen und hörte nach vielen, vielen Jahren wieder Led Zeppelin's "Stairway To Haeven", "In The Evening", "Fool In The Rain", "Carouselambra" und "All My Love" und weinte.

Es gibt nur zwei Menschen, denen ich meine Seele vollkommen ungeschützt zeige und die mich immer wieder vor Glück (oder Schmerz, wenn ich Angst um sie habe) weinen lassen: mein Freund F. und S.

 

[17:20]

Heute war es wieder ganz schlimm.

S. und ich habe uns gestern sehr doll gestritten. Ein Mißverständnis jagte das nächste. Es war furchbar. Ich war so wütend. Ich war gemein zu ihr. Ich habe die halbe Nacht nicht geschlafen. Immer wieder hatte ich einen Gedanken: "Es gibt nur eine Lösung: du mußt dich mit ihr wieder versöhnen!".

Um 10:52 schrieb sie folgende SMS:

"Ich bin nicht böse auf Dich. Nur ein ganzes Stück Vertrauen ist futsch. Es wird eine Weile dauern, bis es (hoffentlich!) wiederkehrt."

Meine Gefühle für sie waren bereits zurückgekehrt. Ich war so glücklich. Ich hatte befürchtet, S. nie mehr lieben zu können.

 

Ich ging einkaufen und nahm mein Nokia 7110 mit.

Ich schrieb S.:

"Jetzt bin ich bei Lidl und habe schon wieder Tränen in den Augen. Ich weiß nicht, wie du das machst, aber keine andere Frau kommt so tief in meine Seele wie du! Vielleicht bin ich deshalb auch so verletzlich. Da ist manchmal einfach nichts mehr zwischen dir und mir. So war es wohl auch gestern. Mit dem ungeschützen Andreas habe ich noch nicht genügend Erfahrung, schon gar nicht einer Frau gegenüber, die ich dazu noch liebe wie man eigentlich nur Göttinnen lieben sollte. Ich wundere mich darüber immer wieder, aber du machst etwas mit mir, und ich weiß nicht was ..."

 

[19:06]

S. hat angerufen. Wir haben fast 1 1/2 Stunden telefoniert. Die Zeit ist wieder wie nichts verflogen ...

 

[19:42]

Ich höre gerade Deep Purple.

Ich bin froh, daß ich die CD gekauft habe. Eigentlich wollte ich sie nicht kaufen, weil ich mich sehr an meine "harte" Zeiten erinnerte.

 

[20:23]

Ich gehe jetzt ins Bett.

Ich bin geschafft. Morgen werde ich in aller Frühe laufen, damit ich wieder meine volle Strecke laufen kann.

[nach oben]


[12.05.02, so, 3:08]

Ich bin mit Led Zeppelin's "Stirway To Haven" im Ohr aufgewacht, bin aber noch müde. Ich bin nur irgendwie durcheinander, welcher Tag heute ist und war mir wohl nicht sicher, ob ich nicht doch arbeiten müßte.

 

[4:37]

Ich habe schon wieder im Bett gelegen, nachdem ich S. eine Mail geschrieben hatte, konnte aber nicht einschlafen.

Mir juckts auch in den Beinen: ich will heute wieder volle Strecke laufen. Das schaffe ich aber nur, wenn ich nicht so warm ist. Also laufe ich gleich los.

Ich werde im Morgengrauen starten und in den Sonnenaufgang hineinlaufen.

 

[6:38]

Es ist kurz nach halb sieben, und ich bin schon wieder vom meinem Lauf (10,5 km) zurück.

 

[8:20]

Ich werde mich jetzt waschen und wieder ins Bett gehen.

 

[8:44]

Ich habe noch keine Lust zu schlafen.

Ich höre Led Zeppelin - über Kopfhörer, die versoffenen Spießer werder doch erst abends zum Saufen munter, jetzt ham die noch Kopfschmerzen.

Scheiß was drauf, is nach sieben, ich springe (auf leisen Sohlen), ich kreise (ohne Töne) ...

 

[9:30]

Ich komme auf dumme Gedanken und gehe ins Bett.

 

[13:08]

Bin aufgewacht, weil mir zu warm war, wobei es heute draußen gar nicht so warm ist. Na ja, wird noch einige Zeit dauern, bis ich mich an die Temperaturen gewöhnt habe.

 

[15:50]

Die Seite "Es ist vollbracht" fertiggestellt.

 

[15:56]

Demnächst möchte ich über meinen Traum schreiben, wo ich dachte, ich schlafe mit einem Mann. Außerdem noch mehr über S. und ich.

Ob ich das heute noch schaffe, weiß ich nicht.

[nach oben]


[14.05.02, di, 14:15]

Heute bin ich das erste Mal direkt nach der Zeitungstour gelaufen.

Ich war zwar 6 Uhr 45 wieder zu Hause, aber ehe ich ausgeschwitzt hatte, gewaschen war und im Bett lag, war schon nach 9 Uhr. Ausgeschlafen hatte ich dann erst 13 Uhr 30, obwohl ich zuvor mehrmal aufgewacht war.

Nun ist es bereits Nachmittag, und irgendwie habe ich keine Lust mehr, zu arbeiten. Außerdem konnte ich in letzter Zeit nicht zu Hause für die Uni arbeiten.

Wollte ich etwas fürs Ex-Prak oder für Statistik machen, mußte ich meine Wohnung verlassen.

Es gibt doch immer wieder was Neues! ;-))

[nach oben]


[15.05.02, mi, 18:00]

Heute habe ich in der FAZ unter dem Titel "Als es zum ersten Mal dreizehn schlug / Die 24-Stunden-Zählung in Deutschland zählt an diesem Mittwoch 75 Jahre" gelesen:

"Die Gründung des Zollvereins im Jahre 1834 hatte zwar die Kleinstaaterei in Deutschland beendet. Trotzdem zeigten noch weit länger als ein halbes Jahrhundert die Uhren in den deutschen Städten die Ortszeit, die sich nach dem Sonnenstand richtete."

Das finde ich cool! Ich gucke oft nach der Sonne, um zu sehen, wie spät es ungefahr ist. Die Sommerzeit macht meine Schätzung leider schwerer.

"Schon wer mit der Postkutsche nur in die Nachbarstadt reiste, mußte bemerken, daß die Uhren dort anders gingen."

Toll, jede Stadt hatte ihre Zeit! :-))

"Diese Differenzen spielten bei kleinen Entfernungen kaum eine Rolle. Wer aber auf einer größeren Reise in Ost-West-Richtung war, empfand es schon als lästig, seine Uhr häufig umstellen zu müssen."

Na ja, heute hat man das Problem ja auch, wenn man fliegt oder weitere Stecken von Ost nach West oder West nach Ost fährt.

Jede Stadt ihre Zeit - das ist sowas, als wenn man in jeder Stadt in einer eigenen Welt lebt, was ja auch irgendwie stimmt.

[nach oben]


[16.05.02, do, 17:05]

Am Dienstag und Mittwoch hatte ich Freßanfälle, bei dem ich viele, viele Kekse verschlang.

Ich werde meine Verhalten verändern.

Als ich nicht mehr trinken wollte, reichte es, wenn ich mir vor einem Suchtanfall sagte "Tu alles, aber nicht trinken!".

Als ich nicht mehr rauchen wollte, reichte es, wenn ich mir vor einen Suchtanfall zusätzlich sagte "Tu alles, aber nicht rauchen!".

Aber in beiden Fällen verlagerte ich mein Suchtobjekt.

Jetzt werde ich versuchen, mich auf "Halte es durch, du schaffst es!" zu programieren.

 

[19:30]

Wenn ich jetzt versuche, wieder mit einer Droge weniger zu leben, wird es mit mir für die anderen wohl wieder etwas schwer, weil ich ein Stück wenige angepaßt sein werde.

Ich sehe aber keinen anderen Weg, ohne Drogen zu leben.

 

[21:00]

S. hat angerufen.

Ich habe mich bei ihr entschuldigt, weil ich durcheinander-mails geschrieben hatte und ihre einiges unterstellte, was meinem emotionalen Chaos entsprang, nicht aber ihrem Verhalten oder ihren Intentionen.

Nie hat S. mir gegenüber etwas Böse im Sinn gehabt.

[nach oben]


[17.05.02, fr, 12:07]

Schade, heute werde ich nicht mehr laufen können.

Jetzt, eine Stunde vor dem Zenit der Sonne, loszulaufen, wäre für mich, der Hitze nicht gut verträgt, unvernüftig.

Eher habe ich meinen Lauf leider nicht geschafft.

Heute abend scheint die Sonne zwar nicht mehr, aber kühler wird es wohl auch nicht sein.

 

[18:26]

Heute abend ist es gar nicht so warm, ich hätte laufen können, aber irgendwie habe ich keine lust mehr.

Wird schon mal gehen, wenn ich nur zweimal in der Woche laufe. 20 Kilometer sind ja auch nicht ohne.

Außerdem: auch wenn ich 30 Kilometer in der Woche laufe, habe ich zu genommen!

 

[19:46]

Habe etwas auf den Seiten: ADEC, CTA und Rolex geschrieben.

[nach oben]


[18.05.02, sa, 5:33, Pfingstsamstag]

Es sind 6 Grad. Ich habe ohne Unterbrechung und gut geschlafen.

Meine Krise, die am Dienstag begann, ist überstanden. Meine Suchtattacke habe auch hinter mir.

Begonnen hatte sie mit S.s Mitteilung, sich wahrscheinlich vor Donnerstag nicht melden zu können.

Plötzlich fühlte ich, was mir schon bewußt war: Meine Hochgefühle für S. werden nicht wenig dauern.

Ist ja auch klar, oder?

Außerdem schmerzte mich, daß S. wohl nie stärker als jetzt für mich fühlen würde. Wie nie ein Paar werden würden.

Auch das war mir ja klar. Aber am Dienstag fühle ich es.

Na ja, das gehört eben dazu.

Ich werde mir ein ruhiges Pfingstfest machen. Letztes Jahr war ich mit Esra auf einer BMW 1150 GS unterwegs. Das Wetter war eine Katastrophe. Die Fahrt auch.

Danach wollte ich Esra sehr lange nicht sehen und wollte auch keine Beziehung mehr mit ihr.

Zum Glück wollte sie das auch nicht.

 

[9:58]

Ich starte zum Lauf.

 

[12:50]

Ich bin zurück.

Ich bin allerdings nach dem Lauf nicht gleich nach oben gegangen.

 

[14:06]

Ich bin 15 Kilometer in 110 Minuten gelaufen.

Jetzt werde ich mich waschen und hinlegen. Hatte vorhin nicht ausgeschlafen.

 

[20:56]

Mein 51. Lauf war toll.

Ich bin 15 Kilometer in 110 Minuten gelaufen.

 

[21:18]

Ich koche gerade.

Eigentlich wollte ich abends nicht mehr kochen, weil ich mich meist nicht beherrschen kann und zuviel koste.

Heute will ich mal sehen, ob ich der Versuchung widerstehen kann. Wenn ich diesen nicht leichten Lauf heute geschafft habe, wo es mir eigentlich zu warm war und ich teileweise voll in der Sonne gelaufen bin, sollte ich das jetzt doch auch meistern, oder?

 

[21:45]

Habe jeder meiner Automatik-Uhren eine Seite gegeben.

 

[21:57]

Gekostet habe ich schon mal. Bis konnte ich mich beherrschen.

Ich hatte aber auch einen ausgefüllten und schönen Tag. Heute morgen meinen tollen Lauf, dann einige Mails von S. und zwei Telefonate mit ihr.

Manchmal denke ich, ich hätte sie nicht verdient (na ja, ist hypothetisch, wir sind ja nicht zusammen), weil sie zu lieb für mich ist. Nicht, daß sie sich nicht durchsetzten kann. Ich spüre, daß sie eher sich selbst als anderen wehtut.

Natürlich weiß ich nicht, ob auch so bleibt, wenn wir zusammen wäre. Aber ich meine ja nur und stelle fest.

Vielleicht sehe ich aber auch alles in einem besseren Licht, weil ich sie so sehr liebe.

Nein, nein, ich habe schon Sachen erlebt ...

Ich will sagen: ich finde, S. ist (und kann) lieber zu mir (sein), als ich zu ihr. Ich kann manchmal ein ziemliches Arschloch sein.

 

[23:33]

Ich habe mich mit dem Kosten beherrscht.

Habe mir aber jetzt eine kleine Portion gemacht, weil ich Hunger hatte.

[nach oben]


[19.05.02, so, 7:30, Pfingstsonntag]

Ich bin erst gegen halb 4 Uhr ins Bett gekommen, weil ich Rockpalast sah.

Eigentlich wäre ich kurz vor 1 Uhr ins Bett gegangen, aber ich schaltete die Programme noch mal durch und sah und hörte einen älteren Herren an einer elektrischen Gitarre und dachte, bevor ich seine Stimme, das ist Neil Young.

War er dann auch. Er ist eine Legende. Er war bereits ein weltbekannter Musiker, als ich noch ein Kind war.

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich seine Musik das erste Mal im Film "Blutige Erdbeeren", USA 1969, gehört. Dort sag er "Helpless".

 

[12:27]

Ich hatte mich gegen 9 Uhr wieder hingelegt, aber so recht ausgeschlafen habe ich noch nicht.

 

[14:21]

Es regnet fast schon den ganzen Tag.

 

[17:09]

Es regnet immer noch.

[nach oben]


[20.05.02, mo, 2:37, Pfingstmontag]

Ich bin gestern gegen 21 Uhr ins Bett gegangen und konnte einschlafen, obwohl unter mir eine angekündigte Feier stattfand.

So laut fand ich es heute gar nicht. Vielleicht war ich aber auch nur müde.

Blöd geguckt hatte ich allerdings, als auf dem Balkon unter mir ein Grill angeheizt wurde und stinkenden Rauchschwaden in meine Wohnung zogen.

Als ich gegen 2 Uhr 25 wachte ich auf, feierte man noch. Jetzt herrscht Ruhe.

Lange werde ich nicht auf bleiben. Ich bin wohl nur aufgewacht, weil ich durst hatte.

 

[3:01]

Ich werde mich gleich wieder hinlegen.

Wenn ich wieder aufgewacht sein werde, werde ich zu meinem Bruder nach Berlin fahren.

 

[3:28]

Ich lege mich wieder hin. War ja eine kurze "Zeitungstour" ;-)).

 

[4:14]

Habe bei dooyou.de einige Rolex-Testberichte von Rolex-Besitzern gelesen.

War sehr interessant.

Jetzt lege ich mich hin.

 

[8:51]

Oh, ich bin erst 8 Uhr 30 aufgewacht, obwohl ich gleich einschlief.

Nun kann ich erst gegen 9 Uhr zu meiner Fahrt nach Berlin starten.

Eigentlich dachte ich, gegen 7 Uhr aufzuwachen und wollte gegen 9 schon bei meinem Bruder sein.

[nach oben]


[21.05.02, di, 3:05]

Ich war gestern 20:10 auf Berlin zurück, habe noch 3 Mails von S. gelesen, die mir viel Spaß gemacht haben.

Gegen 21 Uhr bin ich ins Bett, habe etwas in Uhrenzeitschriften gelesen und habe gegen 21:30 wohl schon geschlafen. Bis heute morgen gegen 2 Uhr 40.

 

[10:02]

Ich bin gegen halb zehn aufgewacht, aber noch nicht ausgeschlafen.

Ich werde gleich zum Lauf starten.

 

[11:44]

Bin vom Laufen zurück.

[nach oben]


[22.05.02, mi, 11:00]

Obwohl es in meinem Arbeitszimmer 23 Grad sind, ist mir kalt.

Ich habe heute noch nicht viel gegessen. Ich habe keinen Hunger. Aber dadurch scheint meine innere Heizung zu wenig zu arbeiten.

Als ich im Bett lag, hatte ich Strümpfe an. Bei 23 Grad Raumtemperatur!

Was solls, ich wiege immer noch 99,5 Kilo, und im Gegensatz zu anderen, mit denen ich mich schon unterhalten habe, die im Sommer wie im Winter immer gleichviel essen, muß ich im Winter mehr und im Sommer, leider, deutlich weniger essen.

 

[16:10]

Mann, ist das eine Hitze draußen!

 

[17:06]

Heute vormittag schrieb ich meinem Freund F.:

"ich habe eben beschlossen, daß ich dieses semester deutlich weniger für das fach lerne und übe.

letztes semester habe ich geübt, geübt, auch sehr viel zu hause, aber in der schriftlichen prüfung saß ich die halbe zeit herum und hatte einen total leeren kopf. wenn ich den immer abends hätte, würde ich jeden abend gleich einschlafen ;-)).

und obwohl ich nur die halbe klausurzeit nutzen konnte, haben mir nur 3 punkte gefehlt, um die klausur zu bestehen.

dieses semester werde ich also nur richtig vor und für die klausur lernen, mich aber nicht viele stunden übers ganze semester quälen."

Etwas üben muß ich aber zwischenzeitlich trotzdem, weil ich kein guter Rechner mehr bin. Wenn ich den Umgang nicht mir meinem Taschenrechner verlernt habe und nicht mehr im Kopfrechnen kann, bekomme ich kein richtiges Ergebnis hin.

[nach oben]


[23.05.02, do, 14:05]

Habe vergessen, mein Telefon auszuschlaten und bin munter geworden, weil jemand eine Umfrage über Krankenkassen gemacht hat.

Auch wenn man von der AOK immer freundlich zu mir ist, ich immer jemand erreiche, Aunkuft bekomme usw. habe ich als Endnote die 5 (schlechteste Wertung) vergeben.

Denn ich zahle rund 30 Prozent meines Nettoverdienstes für die Krankenkasse, ohne Krankentagegeld zu bekommen.

Wenn ich mir zum Beispiel ein Bein breche und keine Zeitungen mehr tragen kann, bekomme ich auch von der Krankenkasse kein Geld.

Selbstverständlich könnte ich mich anders "freiwillig" versichern lassen, würde aber noch mehr bezahlen.

Wenn man 30 Prozent von 4.000 Euro netto bezahlt, bleibt genug zum Leben. Bei 30 Prozent von 400 Euro netto gerade so.

Das Thema regt mich jeden Monat mindestens einmal auf: wenn ich die 115 Euro überweise.

Diesen Monat so gar zweimal: einmal bei der Überweisung, einmal heute nach der Telefonbefragung.

 

[16:27]

Ich konnte nicht noch einmal einschlafen.

Hab Wäsche gewaschen und gekocht. Und nicht alles aufgefressen. Hab nur etwas gegessen, obwohl mir das nicht leicht gefallen ist; schmeckt wieder sehr lecker.

 

[16:35]

Ich werde nachher ein Eis essen und heute einen Fernsehtag machen: "Ein Fall für zwei", "Columbo".

Hoffentlich habe ich die Serien nicht schon gesehen.

Vielleicht sehe ich dann noch "Gerichtsmedizinerin Ryan". Habe ich noch nicht gesehen.

So einen Krimitag zur Entspannung. Gute Idee!

 

[21:08]

Die Folge von Columbo habe ich schon (mehrmals) gesehen. Obwohl ich die Leistungen der Schauspieler mag, gehe ich ins Bett und lese noch etwas.

[nach oben]


[24.05.02, fr, 5:30]

Als ich 22:10 noch munter gelegen habe, bin ich noch mal aufgestanden und habe die "Gerichtsmedizinerin Ryan" gesehen.

Ich hätte lieber im Bett bleiden sollen, aber ich hatte mich so auf einen netten Fernsehabend fixiert, daß ich noch ein gutes Fernseherlebnis brauchte.

Das habe ich im erhofften Sinn nicht bekommen.

Na ja ...

 

[6:20]

Ich muß mal wieder meine Seele auslüften und auftanken.

Ich war zwar in den letzten Tagen viel unterwegs, viel unter Menschen, habe aber zuwenig für mich mein Wohlbefinden wichtiges bekommen.

Das ist kein Vorwurf. Ich stelle fest.

Wenn ich dieses Dezifizit ignoriere, die Alarmzeichen überhöre, schlittere ich ganz schnell ich in eine Stimmung, mit der ich meine Aufgaben schwer, eingeschränkte oder gar nicht ausführen kann.

 

[7:12]

Habe noch einige Fotos (rund 600 KB) aus meiner Homepage geschmissen. Jetzt sind laut Puretec-Anzeige noch 2,29 MB von 10 MB frei.

Meine Homepage ist aber nur 6,04 MB groß. Ich frage mich, ob die Differenz von 1,67 MB durch meine Logfile zu Stande kommt oder ob ich noch irgendwie Dateien habe, die ich löschen könnte.

Na ja, einige sind noch unter agto und kopfdemokratie ... Laß gut sein, Andreas. Leg dich ins Bett und schlafe!

 

[12:05]

Oh, ich bin eben erst aufgewacht!

 

[13:20]

Ich ziehe heute mein T-Shirt an, die meine Eltern aus Ägypten mitgebracht haben.

 

[16:11]

Bin aus der Stadt zurück. Irgendwie bin ich schon wieder müde. Ich werde mich hinlegen, noch etwas lesen und dann ein Nickerchen machen.

 

[19:12]

Obwohl ich bin 18 Uhr geschlafen habe, bin ich schon wieder müde. Was solls, ich hab ja auch nichts vor.

Habe wieder in Uhrenzeitschriften gelesen. Mechanische Uhren interessieren mich sehr. Sehr fasziniert mich, wie genau sehr gute mechanische Armbanduhren gehen können. Teilweise weichen sie weniger als eine Sekunde pro Tag ab. Also weniger als eine halbe Minute pro Monat. Das ist so wenige, daß es sich kaum lohnt, die Uhr zu stellen.

 

[22:01]

War doch noch lange auf. Nun gehts aber ins Bett.

[nach oben]


[25.05.02, sa, 18:12]

Stück für Stück werden meine Handys abgeschaltet, weil die Verträge auslaufen (siehe Handys-Nachwort).

[nach oben]


[26.05.02, so, 5:12]

Mein Bruder hat jetzt auch eine Citizen Taucher Automatik!

Hat er gestern für 153 Euro gekauft, allerdings mit hell-grünem Zifferblatt, was ihm schon immer besser gefallen hat.

Für das Kautschuk- hat er das Armband seiner Citizen Automatik (meiner ehemalige Uhr Nr. 8) angebracht. Das ist zwar ein Millimeter am Steg schmaler, spart aber rund 80 Euro.

 

[5:50]

Ich regnet so stark, daß ich nicht mal mit Regenschirm rausgehen würde.

Mein Lauf muß ich verschieben. Ist aber nicht schlimm, weil es heute bestimmt nicht warm wird.

 

[6:19]

Es regnet immer noch. Gut, werde ich wieder ins Bett gehen.

 

[8:43]

Es regent immer noch!

Ich habe blöd geträumt. Zum zweiten Mal seit gestern.

 

[11:16]

Endlich regnet es nicht mehr.

Ich werde gleich zum Lauf starten, weiß aber noch nicht, was ich anziehe.

Trage aber meine Citizen Taucher Automatik - ich möchte sie auch heute fast den ganzen Tag tragen.

Die Zeit nehme ich aber mit meine Casio Taucher Quartz (Uhr Nr. 3).

 

[13:27]

Ich bin zurück. Etwas hat es geregnet, aber durch meinen Schweiß bin ich nasser geworden als durch den Regen.

Meine Citizen Taucher Automatik hat gut durchgehalten. Warum auch nicht ;-)).

 

[20:12]

Zum Laufen trug ich meine kurze Laufhose im Inlett und meine Trainingshose, weil ich nicht einschätzen konnte, wie warm oder kalt das Wetter ist.

Leider scheuerte die kurze Laufhose extrem. Jetzt kann ich kaum laufen, weil der Beginn meiner Oberschenkel innen beidseitig wundgescheuert ist.

[nach oben]


[27.05.02, mo, 9:46]

Ich habe heute seit langem wieder mal richtig gute Laune.

Liegt es am Wetter, daß wieder schön ist?

 

[13:11]

Nein, nicht nur.

Ich habe wieder(mal) einige Entscheidungen getroffen und dadurch einige Probleme gelöst.

 

[19:38]

Eine meiner Entscheidungen war: bei meinen Gefühle für S. cool zu bleiben, mich auf keinen Fall hineinzusteigern, nicht auf Verabredungen zu drängen und so weiter ... Aber als sie mir heute folgende SMS schrieb:

"Einen lieben Gruß aus meinem Lieblingsauto. Ich fahre sinnlos durch die Gegend.",

konnte ich nicht anders als sie anzurufen und zu fragen: "Willst du mich nicht mal sinnlos zur Uni fahren?"

Das hat sie gemacht.

Oh Mann, diese Frau ist nicht nur eine coole Inlineskaterin, sondern auch eine super coole Cabriofahrerin!

[nach oben]


[28.05.02, di, 1:37]

Ich bin kurz nach halb eins aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen. Ich werde also heute eher zu meiner Zeitungstour starten und hoffe, daß die Zeitungen schon bereitliegen.

 

[8:25]

Ich bin kurz nach 8 Uhr aufgewacht. Habe seit halb 5 geschlafen.

Ich werde gleich nach Berlin starten.

 

[17:15]

Ich bin wieder zurück.

 

[18:33]

Ich bin geschafft.

Ich höre noch Led Zeppelin's STAIRWAY TO HEAVEN. Danach lege ich mich in Bett und schlafe.

[nach oben]


[29.05.02, mi, 16:00]

Heute habe ich eine Vorladung zur Polizei bekommen, weil ich zu einer Anzeige wegen Beleidigung Stellung nehmen muß.

Eine Frau auf meinem Haus, zu derem Hund ich gesagt habe "der blöde Köter soll endlich seine Klappe halten" oder so hat mich angezeigt.

Sie vom Balkon runter: Wenn du das noch mal sagst, rufe ich die Polizei!

Ich: Was, du rufst die Polizei, wenn ich noch mal sage, dein blöder Köter soll die Klappe halten?

Sie: Ja!

Ich: Dein blöder Köter soll endlich die Klappe halten!

Ich kann es nicht fassen.

 

[19:36]

Als ich gestern von meiner Mutter kam, habe ich Zwischenstation beim Juwelier Lorenz gemacht.

Ich wollte im Schaufenster eine Rolex Submariner oder Sea-Dweller ansehen.

Leider war "nur" eine Tudor Prince Date Hydronaut ausgestellt. Die hat mich aber sehr beeindruckt: Tudor.

[nach oben]


[30.05.02, do, 7:15]

Nach der Zeitungstour habe ich nicht mal eine Stunde geschlafen.

Ich hätte wetten können, daß ich mehrere Stunden schlafen würde, weil ich mich heute morgen nicht wohl fühlte.

Aber mein Körper scheint anderer Meinung zu sein.

Nachdem ich am Montag mit S. im Cabrio fuhr, hatte ich plötzlich den Gedanken, einmal mehr als 15 Kilometer zu laufen.

Ich habe mir eine 17,5 Kilometer lange Strecke herausgesucht, die ich jetzt probieren möchte.

 

[9:54]

Ich bin zurück.

Borrr, 17 1/2 Kilometer sind geschafft.

 

[10:50]

Ich lege mich hin und schlafe.

[nach oben]


[31.05.02, fr, 2:07]

Bin wieder vor 2 Uhr aufgewacht und konnte nicht mehr schlafen. Bevor ich mich wach im Bett umherwälze, bin ich aufgestanden.

 

[4:32]

Ich werde gleich wieder ins Bett gehen. So mag ich den Freitag: es wird langsam hell, und ich habe meine Arbeit beendet.

Eigentlich wollte ich heute zur Polizei, um eine Gegenanzeige zu erstatten, aber das werde ich wohl erst am Montag tun. Ich werde mir mein Wochenende nicht durch solchen Gang verderben lassen.

 

[4:52]

Jetzt gehts ins Bett. Noch etwas Zeitunglesen, dann werde ich schlafen, schlafen, schlafen ..., während andere zur Arbeit gehen.

 

[9:34]

Na ja, solange hab ich ja nicht geschlafen, aber lustig ebenso lustig geträumt wie heute nacht.

 

[10:28]

Ich werde doch heute zur Polizei gehen. Am Montag werde ich dazu auch nicht mehr Lust haben, muß aber am Nachmittag zur Uni. Davor sollte ich einen guten Vormittag gehabt haben.

 

[11:53]

Kurz bevor ich losgehen wollte, hat S. angerufen.

Jetzt bringt es nichts mehr zur Polizei zu gehen. Über Mittag wird nicht gearbeitet und Freitag nach dem Essen sollte man wohl keinen Angestellten mehr belasten. Wenn ich am Montag oder Diestag meinen Gang erledige, sollte das reichen.

Außerdem bin ich schon wieder müde.

 

[14:33]

Ich bin munter geworden, weil "der blöde Hund" wieder gebellt hat.

 

[15:25]

Habe ich mich vor der Einführung auf den Euro gefreut, ist meiner Freunde Ernüchterung gewichen: Euro.

 

[15:40]

Ich fahre gleich in die Stadt, zweiter Anlauf.

Wobei ich ein Telefonat mit S. einem Abstecher in die Stadt immer vorziehe.

 

[19:06]

Ich habe mir eine Laufhose gekauft: 35 Euro.

Oh Mann, das sind Preise! Aber mit der, die ich habe, scheure ich mich wund.

Ich hätte auch eine für 29 Euro kaufen können, aber die hat mir nicht gefallen. Wenn ich schon über 50 DM für eine Laufhose ausgebe, will ich auch, daß ich sie gern anziehe.

 

[22:27]

Ich freue mich schon auf meinen ersten Lauf in meiner neuen Hose.

[nach oben]