Home | Tagebuch


Tagebuch - Juni 2001

3., 7., 11., 12., 13., 14., 15., 16., 17., 18., 19., 20., 21., 22., 24., 25., 26., 27., 28., 30.


3. Juni 2001, So, 4.00 - Pfingsten (Nachtrag)

Esra und ich starten mit einer BMW 1150 GS in Richtung Norden.

Wir werden 24 Stunden auf den Beinen und erst am Montag zwischen 3 und 4 Uhr wieder zurück sein.

[nach oben]


7. Juni 2001, Do, 17.49

Gestern war ich sehr lange auf der Homepage von Wolfgang Schreieröder: mse2000.com.

Die Geschichten über seine Motorräder (zum Beispiel: BMW K 1200 LT) und sein Verhältnis zu ihnen (und umgekehrt) haben mich fasziniert.

[nach oben]


11. Juni 2001, Mo, 13.40

Bei Puretec ein Star-Paket (während des Sommers keine Einrichtungsgebühr von 29 DM) beantragt.

Es wird mit agto.de starten. Später werden die von mir noch benötigten Domains, die fast alles kostenpflichtige Zusatzdomains sind, auf das Angebot ziehen, und in inklusive Domains umgewandelt.

 

15.00

Habe mit meiner Mutter telefoniert.

Ihre Katze "Püppi-Mietz" ist am Wochenende gestorben. Virusinfektion in Verbindung mit Gift vermutet der Tierarzt als Ursache.

Heute haben meine Eltern die Katze aufs Grundstück gefahren und dort begraben.

Meine Mutter war sehr traurig, hat geweint und gesagt, jetzt werden sie keine Katze mehr haben, weil es zu weh tut.

Es ist bereits die dritte Katze, die sie verlieren. Mindestens die zweite auf unnatürliche Weise.

 

21.10

Ich hatte alle Tagebuch-Einträge von 2000 auf einer Seite zusammengefaßt. 113 KB waren aber zuviel, nicht für meinen T-DSL-Anschluß, aber bei meinen Test mit einem analogen Anschluß wartete ich bei Raten von rund 4 KB/s erheblich.

Deshalb habe die die Datei wieder geteilt (siehe Tagebuch).

 

21.46

Es macht mich betroffen, meine Mutter weinend erlebt zu haben.

Das letzte Mal erlebte ich sie weinend als ich 6 oder 7 Jahre alt war. Jedenfalls erinnere ich mich an kein anderes Mal. Damals waren wir auf der Beerdigung einer Tante.

Als die anderen Katzen starben, wohnte ich schon nicht mehr zu Hause.

Irgendwie wünsche ich mir, meine Mutter öfter weinend erlebt zu haben. Gründe gab es genügend, nicht nur, als ich noch zu Hause wohnte.

[nach oben]


12. Juni 2001, Di, 5.59

Vielleicht hätte ich in unserer Familie auch als Katze oder Hund aufwachsen sollen?

 

Gestern konnte ich sehr schlecht einschlafen, weil mir lange Zeit kalt war, obwohl ich unter vielen Decken lag.

Irgendwann habe ich dann die Heizung eingeschalten, und obwohl ich nur wenig heizte, wachte ich in der Nacht auf, weil mir zu warm war.

Allerdings von wilden Träumen mit meinem Freund F. und seiner Frau.

Zuerst sind F. und ich durch die Gegend gezogen und haben Schabernack getrieben, wie ich es  zuletzt als Jugendlicher tat. Später waren wir irgendwie zu dritt zusammen.

An deutliche Einzelheiten kann ich mich nicht erinnern. Zu oft bin ich aufgewacht, mit und ohne Wecker, zu oft wieder eingeschlafen, so daß ich nicht unterscheiden kann, was Traum, was wache Gedanken ist.

Einerseits traurig macht mich, daß ich mich bei F. und seiner Frau mehr in Familie fühle als bei meiner eigenen. Wenn meine Familie anders wäre, wäre ich nicht zum Alkoholiker geworden (für meinen Bruder trifft wohl das gleiche zu). Andererseits bin ich sehr froh darüber, mich bei F. und seiner Frau so wohl zu fühlen und das annehmen zu können, weil ich so eine Ahnung bekomme, wie es in meiner Familie hätte sein können.

 

13.51

Es regnet und es ist kalt.

 

15.50

Heute Vormittag habe ich eine Kolonne von drei Motorrädern gesehen, die von der Stadt kommend die Zeppelinstraße in die Kastanienallee einbogen: eine BWM 1100 R, eine Honda Gold Wind und ein Einzylinder-Enduro. Alle Maschinen waren ohne Sozius.

Das Enduro blieb vor der Kreuzung stehen, weil die Ampel auf Rot geschaltet hatte. Die anderen beiden warteten hinter der Kreuzung.

Am stärksten fand ich die Gold Wind.

Während meines Vormittagsschlafes träumte ich, eine Gold Wing zu fahren.

[nach oben]


13. Juni 2001, Mi, 18.18

Jeden Morgen fahre ich an einer KTM Supermoto vorbei. Das Mopped ist mit zwei dicken Ketten / Schlössern an Metallstützen, die Bäume schützen sollen, befestigt. Heute waren die Ketten entzweit, das Mopped weg.

Wie bekommt man nur solche dicken Ketten kaputt?,  fragte ich mich. Durchschneiden, durchbrechen, unterkühlen und durchschlagen ... ?

 

18.46

Gestern habe ich lüstern einer Gold Wing hinterhergeschaut, heute habe ich auf einer probegesessen.

Der Schwerpunkt der Maschine ist so nieridg, daß ich sie leichter vom Seitenständer aufrichten konnte als die 1150 GS, die ich über Pfingsten fuhr.

Leider vermietet der Honda-Händler in der Potsdamer Grünstraße noch keine Motorrader, sonst hätte ich mir eine Gold Wing mindestens für einen Tag geliehen.

 

Aber vielleicht werde ich morgen eine Suzuki DR 400 probefahren. Ich suche ja eine Mopped für mich, daß ich auch bezahlen kann. Obwohl ich ja Boxer-BWM-Fan bin, muß ich einsehen, daß eine GS zu für mich (derzeit) zu teuer ist.

[nach oben]


14. Juni 2001, Do, 3.41, Fronleichnam

In vielen Bundesländern ist heute Feiertag, nicht jedoch in Brandenburg. Ich gehe den Arbeitstag aber ruhig an und bin erst 3 Uhr 15 aufgestanden.

Erst? - Ja, erst. Irgendwie verrückt, nicht wahr.

 

6.55

Und bin leider schon wieder sehr müde, so daß mein restlicher Arbeitstag wohl wieder ein Qual wird ...

 

17.08

Ist es zum Glück nicht geworden!

Heute morgen war ich nicht zur sehr müde, sondern auch sehr traurig. Immer wieder dachte ich an unangenehme Erlebnisse auf meiner Zeit in Berlin, die bis heute nachwirken.

Ich nicht arbeiten, nur traurig sein.

Ich habe mir dann sehr viel Zeit mit der Arbeit gelassen und mir sehr intensiv zugehört. Und irgendwann machte ich mir den Vorschlag, die geplante Probefahrt nicht abzusagen.

Ich sagte mir: wenn wir mit der Arbeit fertig sind, fahren zur Suzuki und fahren die DR-Z 400 probe. (siehe Suzuki DR-Z 400)

Nun hatte ich einen Antrieb, und plötzlich meldete sich eine Stimme in mir, die sagte: du hast Recht, wir können nicht ändern, was passiert ist, wir können nur immer wieder gedenken und dafür sorgen, daß sowas nicht mehr passiert. Und wir können die Gegenwart so angenehm wie möglich gestalten.

Ich bin stolz auf mich: ich habe meine Trauer nicht unterdrückt, habe sie ausgelebt, habe mich jedoch nicht in mich zurückgezogen, bin nicht Tag schwermütig geworden, was nicht selten mehrere Tage anhalten hätte können.

 

20.10

Habe überlegt, ob ich die Damain miesi.com lösche.

War wieder auf der miesi-Seite, dann auf der Page der Phoenixtruppe. Was du Phoenixtruppe immer wieder bewerkstellt, um gesund zu werden, beeindruckt mich immer wieder.

[nach oben]


15. Juni 2001, Fr, 2.28

Bin wieder fast pünktlich aufgestanden.

 

6.16

Kurz bevor ich losgegangen bin, hat Esra angerufen. Wir haben dann bis 4.30 wichtige Dinge besprochen. Im heutigen Zeitplan hänge ich trotzdem und deswegen hinterher. Manches läßt sich aber nicht verschieben.

 

18.25

Habe meine ersten Wheelies gefahren.

Allerdings mit meinem Arbeits-Damen-Fahrrad. Aber fast eine Tretlagerumdrehung habe ich schon geschafft. Und einmal bin auch nach hinten abgestiegen.

[nach oben]


16. Juni 2001, Sa, 3.04

Habe ich kurz vor 3 Uhr hochgequält, obwohl es sich anhörte, als wenn es regnet.

Ich habe im Halbschlaf richtig gehört: es regnet. Ziemlich stark sogar. Ob ich mich einfach wieder in Bett lege?

 

17.31

Heute aus dem Briefkasten geholt:

"Semesterticket. - Alle Studierenen zahlen für das Semesterticket, alle können es nützen."

Also auch ich, der ich in all den Jahren ein- oder zweimal mit der S-Bahn zur Uni gefahren bin, dann immer mit dem Fahrrad, zahle 219 DM für ein Semesterticket bzw. 392,90 DM für die Rückmeldung zum Semester oder ich werde exmatrikuliert.

Das ist ein starkes Stück!

Als ich mit dem Studium angefangen habe, zahlte ich unter 50 DM insgesamt.

Das ist mir eine Seite wert: Semesterticket.

[nach oben]


17. Juni 2001, So, 8.56

Eben habe ich die Seiten auf agto.de eingerichtet.

 

12.30

Eben hat es so stark gewittert, daß ich aufgewacht bin, obwohl ich sehr müde war.

Das macht mich ärgerlich, zumal ich heute nacht nicht viel geschlafen habe.

 

18.55

Als Esra und ich heute morgen unterwegs waren, hat Esra auf einer Suzuki DR 650 probegesessen.

Ich staune immer wieder, auf welchen Moppeds Esra, die 1 Meter 64 groß ist, mit den Füßen noch runterkommt. Nicht mit beiden Füßen komplett, aber so, daß sie damit fahren kann.

Am Freitag werden wir testen, wie Esra mit der Suzuki DR-Z 400 zurechtkommen wird ...

[nach oben]


18. Juni 2001, Mo, 17.30

Heute erhielt ich 14.48 eine lange Mail, in der unter anderem stand:

Jedenfalls haben offline-Nachleser (Deine Besucher..) keine Chance, Deine Seiten im Cache nachzulesen. Schön wäre es natürlich schon, weil ja nicht jeder Flatrate hat...!

Wie ich so bin, habe ich eine Offline-Version erstellt, mit der ich eben fertig geworden bin.

So lange hat das gebraucht?, werden manche fragen.

Ja, so lange hat das gebraucht. Grundsätzlich war ja alles klar, allerdings die "kleinen" Probleme zu lösen, hat so lange gedauert.

 

Die aktulle Version ato_010618.exe ist 5,4 MB groß.

Sie ist identisch mit der Online-Version vom entsprechenden Datum (ato_010618.exe ist also die Version vom 18.06.01).

Allerdings funktionieren PHP3- und CGI-Skripte nicht.

Was wohl niemand stören wird, weil man das Inhaltsverzeichnis (PHP3) nicht braucht. Man hat ja alle Dateien auf dem eigenen Rechner. Die Dateien haben meist Namen wie aktuell.htm oder tagebuch.htm, so daß man von ihrem Titel auf den Inhalt schließen kann.

Auf gleichem Grund wird man die Suche (CGI) auch nicht vermissen. Wenn doch, kann man die auf dem eigenen Rechner nehmen.

 

20.26

Ich teste Dreamweaver 4. Bei Frontpage 98 muß ich zuviel mit der Maus arbeiten.

[nach oben]


19. Juni 2001, Di, 17.00

Heute habe ich mir einen lockeren Tag gemacht.

Obwohl ich 2 Uhr 50 aufgestanden war, arbeitete ich am PC und ging ich erst kurz vor 5 Uhr aus dem Haus, um Zeitungen auszutragen.

Gegen viertel sieben war ich wieder zu Hause, aber statt so schnell wie möglich zur nächsten Runde zu starten, blieb ich wieder am PC hängen. Und als ich mich endlich durchgerungen hatte, die Fahrradrunde zu starten, quasselte ich noch einige Zeit mit jemand aus dem Haus ...

Gegen 15 Uhr war ich wohl erst wieder zu Hause.

Natürlich ging ich gleich wieder an den PC, und ehe ich mich versehen hatte, war es bereits wieder 17 Uhr.

 

17.15

Außerdem habe ich den HTML-Editor Phase 5 ausprobiert.

[nach oben]


20. Juni 2001, Mi, 9.10

Heute bin ich bereits zu einer Zeit zu Hause, bei der ich gestern noch nicht losgefahren war ;-).

[nach oben]


21. Juni 2001, Do, 12.20

Meine Tests mit Phase 5 und Dreamweaver 4 lassen mich die Zeitungstour sehr schnell beenden und mich irgendwie auf nichts anderes konzentrieren.

18.00

Der Test von GoLive 5 hat meinen Rechner während der Installation durcheinander gebracht


22. Juni 2001, Fr, 2.15

Ist das nicht früh heute?

Dabei habe ich nicht gut geschlafen. Unter mir wurde wieder gefeiert (wenn auch ohne Musik), und wie es so ist: je später der Abend, desto lauter die Gäste ...

3.25

Jetzt muß ich aber doch zur Arbeit :-(.

10.48

Bin wieder zu Hause.

War aber viel eher mit der Arbeit fertig. Haben dann noch eingekauft (einen sehr schönen und großen Blumenkohl auf Werder für 3 DM) und habe mit meinem Leidensgenossen gesprochen: der Krachmacher unter mir hat ja einen Mieter unter sich, und dieser wird noch stärker belästigt als ich.

16.00

Habe eben von meinem Freund F. geträumt.

Bevor ich mich hinlegte, laß ich in der heutigen FAZ den Artikel "Chirugen am Werk - Die 'New York Times' am Tag nach den Massenentlassungen" (Seite 41), der das Gebäude der Zeitung in der 43. Straße zeigt.

Haus der New York Times

Irgendwie waren wir zusammen in der Stadt, standen vor dem Haus und schauten es an. Das war so echt in meinem Traum, daß ich aufwachte.

17.15

Ich habe wieder hinbekommen, daß ich vom Internet Explorer aus einen Editor öffen kann. Jetzt sogar, wenn ich will, Dreamweaver 4 erstellt.

18.27

Die Tagebucheinträge seit 16.00 (einschließlich Bildeinbau) habe ich ausschließlich mit Dreamweaver 4.

Nachdem ich weiß, daß ich mit Phase 5 meine Homepage bearbeiten kann, obwohl ich dort nur im HTML-Code schreiben kann, probiere ich jetzt Dreamweaver 4 aus.

Will ich auf FrontPage 98 ganz verzichten, brauche ich einen Editor, mit dem ich auch Seiten verwalten kann. Mit Phase 5 geht das leider nicht. Mit Dreamweaver sehr gut. Besser als mit FrontPage.

Vielleicht schenke ich mir Dreamweaver 4 zum Geburtstag. Die Schulversion kostet 265 DM.

21.30

Meine mit Phase 5 und Dreamweaver korrigierte bzw. erstellte Homepage habe ich nach a7t.de übertragen.

Die anderen Sites werden nicht mehr aktualisiert, bis ich die Fassung vollständig umgebaut habe. Vielleicht wird andreasthieme.de aber auch nie wie a7t.de, sondern bleibt immer in der jetzigen Fassung erhalten.

Vielleicht aber auch nicht ... Ich lasse mich selbst überraschen.

21.49

Meine Tests mit Dreamweaver sind sehr erfolgreich. Ich bin zufrieden.

21.56

Ich gehe schlafen. Samstags sind die Zeitungen meist schwer und mein Arbeitstag anstrengend.

22.01

PS: Wenn schon neuer Webspace, eine neue Domain, eine anders strukturierte Homepage, bearbeitet mit zwei neuen Editoren, dann könnte ich doch glatt mal in der neuen Rechtschreibung schreiben ...


24. Juni 2001, So, 12.48

Das Leistungsmerkmal CLIP ist abgeschaltet. Nun sehe ich nicht mehr, wer mich anruft und komme nicht in Versuchung, zurückzurufen ;-).

18.32

Ich war heute sehr fleißig.

Meine Test mit Phase 5 und Dreamweaver 4 sind abgeschlossen. Ich bin zufrieden - schon jetzt ist FrontPage 98 nicht mehr mein Haupt-HMTL-Editor.

Bestimmt werde ich mir zu meinem 42. Geburtstag Dreamweaver 4 schenken.

18.45

Auf a7t.de habe ich habe mehrere, verschiedene meiner Homepage eingelagert (siehe a7t-Angebot). Insgesamt über 1500 HTML-Seiten.

Das war Bedingung, damit a7t ein neues Projekt starten kann. Ich staune, wie cool und geschickt a7t dem Ansturm fast aller meiner Seelenteile begegnet ist.

Es hat sich nicht beirren lassen. Zudem ist die Revolte zu Ende und alle sind zufrieden.


25. Juni 2001, Mo, 3.02

Mit dem Klingeln des Weckers erwachte ich aus einem sehr schönen Traum. Leider löschte es auch jeder Erinnerung ...

Nun werde ich also losziehen, einen Traum zu leben - zuerst besteht er allerdings nur aus Arbeit.

5.20

Heute ist ein frischer Morgen. Wahrscheinlich wird es heute sehr warm - im Vergleich mit den letzen Tagen.

20.36

Nicht nur das Wetter ist gut geworden, auch meine Aktivitäten: demnächst wird g1t.de öffen ...

Aber jetzt gehe ich erst einmal schlafen.


26. Juni 2001, Di, 2.10

Ganz schön früh heute ... Ich werde aber nicht ewig vor dem PC sitzen, sondern gleich los zur Arbeit gehen.

Gestern habe ich g1t angemeldet. Wenn die Domain und Webspace aktiv sind, wird auch andreasthieme nach g1t ziehen. agto wird dann die Daten an andreasthieme übergeben und sich eigenen Vorhaben zuwenden.

2.42

Ich gehe zur Arbeit.

14.19

Vorhin hat sich Renate Wullstein in mein Gästebuch eingetragen (zum Eintrag ...). Während meines kurzen Mittagsschlafes träumte ich von ihr.

Ich war einige Zeit unterwegs (längere Reise?) und nicht in meiner Wohnung. Als ich wiederkam, wohnte Renate bei mir; sie hatte geglaubt, ich wieder nicht mehr zurückkommen und hatte sich in meiner Wohnung eingerichtet. Und wollte nicht wieder ausziehen. Das sagte sie mir ganz cool. Ich wußte nicht, was ich tun sollte. Daß wir zusammen wohnten, kam nicht in Frage, weil meine Wohnung nicht groß genug war. Ich überlegte, was ich tun könnte... Mir lief nichts anderes ein, als anzurufen. Wenn kann ich nicht sagen, ich bin aufgewacht.


27. Juni 2001, Mi, 4.21

Ich bin im Umbruch. thieme.org und miesi.com wollen nicht mehr für mich / uns arbeiten. Sie wollen in Penson gehen und brauchen jemand, der endlich mal auch ihnen zuhört.

Deshalb haben sie den Projekt-Manager g1t.de engagiert, der zwar schon angekommen ist, aber seine Arbeit noch nicht aufnehmen kann.

Ich spüre, wie die Zeit knapp wird ... Ich muß einen Neuanfang schaffen, bevor meine bewährten aber erschöpften Helfer den Dienst quittieren.

11.43

Habe eben die "bewährte" und die im Umbau befindliche Homepage andreasthieme.de im selben Webspace, im selbem Verzeichnis untergebracht.

Die Dateien der "bewährte" Version haben die Endung htm, die der neuen html. So können bei Fasungen nebeneinander existieren. Das ist auch gut für die Suchmaschinen, wo alle Seiten mit der Endung htm zu finden sind (ausführlicher auf aktuell.htm von heute.)

16.25

Ich bin sehr zufrieden mit mir: die Idee (und Ausführung), zwei Fassungen einer Homepage in ein Verzeichnis zu stellen, entspricht genau dem, was ich brauchte.

Beide Fassungen unterscheiden sich nur durch die Endung (htm bzw. html).

So kann die ältere Fassung, die den Suchmaschinen bekannt ist, bleiben, wo sie gefunden wird.

Die neue, an der ich arbeiten werde, ist unter der gleichen Domain aufzurufen wie die alte, und irgendwann wird auch sie von den Suchmaschinen gekannt.

So lebt Altes und Neues nebeneinander, ohne sich in die Quere zu kommen. Das finde ich wunderbar.

16.31

Dann werden alle meine Homepage (Domains) auf einen Webspace ziehen. Dann ist nicht nur Altes und Neues zusammen, sondern auch noch sehr Verschiedenes. Die Basis des neuen Projektes ist bereits aktiv (g1t.de). Die Teile werden folgen, sobald die Domains umgezogen sein werden.

16.36

Mit den Test von Dreamweaver 4 bin ich sehr zufrieden. Wenn ich hin und wieder etwas mit FrontPage arbeite, spüre ich, daß die Zeit dieses Editors für mich abgelaufen ist. Zu oft hat mir die Hand wehgetan, aber immer wieder mußte ich noch da oder dort klicken, um die Seite fertig zu bekommen.


28. Juni 2001, Do, 2.24

Es sind 24 Grad im meinem Schlaf-/Arbeitszimmer. Zu warm, um gut zu schlafen. In der Küche, wo das Fenster die Nacht offen war, ist es aber nicht kälter. 

Da bin ich froh, daß ich jetzt nach draußen darf ;-).


30. Juni 2001, Sa, 4.45

Eben ins Gästebuch von Torsten Werner (tower-online.de) geschrieben:

Hallo Torsten!

Ich freue mich, daß meine Zeilen (vielleicht? bitte, bitte) der zweiten Eintrag in deinem neuen Gästebuch werden können ...

Hast du mich vor lange Zeit bereits inspiriert, bestärkst du mich heute in meinem Beschluß, mir und meinen Gästebuch nicht mehr alles gefallen zu lassen: ich werde mir auch das Recht vorbehalten, Einträge in mein Gästebuch nicht zu veröffentlichen.

Deiner Überschrift "Was die Leute so alles schreiben" möchte ich hinzufügen: "Was manche Leute so sind und dann auch noch schreiben ;-)"

Alles Gute für dich!

Gruß Andreas

5.13

Heute morgen habe ich die Domain miesieuro.de bei Puretec angemeldet. 

6.00

Peter Lourie und Louis Aragon faszieren mich immer noch. Vielleicht bringe ich weiter Zitate ...