Home


Koloß

[25.02.02, mo, 13:30]

Diese Fotos machte ich im April 2000, bringe stelle sie aber erst heute ins Internet. Gestern machte mir eine liebe Freundin (Herzlichen Dank an S.!) deutlich, daß ich mein Gewicht zuerst einmal akzeptieren müßte.

Sie hat Recht: ich sollte ehrlicher und gleichzeitig netter zu mir sein.

Ehrlich bin ich, indem ich die Fotos ins Netz stelle. Netter zu mir bin ich, in dem ich nicht mehr so streng mit mir bin.

Und tatsächlich stand ich gestern abend vor Spiegel und konnte mich mit meinem hängenden Bauch- und Häftspeck ansehen, ohne mich zu ärgern.

Ich will nicht sagen, daß ich mich sexy fand, aber nicht mehr so unschön. Ich war nicht mehr angewidert.

Vielleicht möchte auch mein Speck von mir angenommen werden. Immerhin kann er nicht dafür, daß es da ist. Ich habe ihn angefressen, weil ich endlich mal über 100 Kilo wiegen wollte.

 

Auf den Fotos wiege ich knapp unter 100 Kilo.

Jetzt wiege ich zwar etwas über 100 Kilo, laufe aber seit einige Monaten wieder, so daß mein Körper etwas mehr Form hat. Ich bin 1,84 Meter groß.

 

Das blöde an meinem Speck ist, daß er sie zum größten Teil auf den Hüften ansetzt. Meine Schultern bekommen nichts ab.

 

Wieviel ich wiegen müßte, um nicht mehr "fett" auszusehen?

Ich denke mal, deutlich unter 90 Kilo. Vielleicht zwischen 85 und 90 Kilo.

Unter 85 bin ich schon ziemlich dünn und nur zu schwer, wenn ich ambitionierter laufen möchte.

 

[24.05.02, fr, 6:30]

Ich zur Zeit zwischen 98 und 100 Kilo, also nicht viel weniger als auf dem Foto.

Durch das Laufen hat sich aber mein Aussehen verändert: ich sehe schlanker aus und habe wieder mehr Konturen bekommen.

Die Veränderung des Gewichtes sagt weniger über die körperlichen Veränderungen aus, wenn man abspeckt und Sport treibt als wenn man nur abspeckt.