Home | Blutdruck (2)


Mein Blutdruck nach der Einnahme der ersten Tablette: Blutdruck (2).


Blutdruck

[07.12.02, sa, 16:15]

Seit gestern besitze ich einen Blutdruckmesser fürs Handgelenk von Sanoquell (gekauft über Quelle).

Nun kann ich mich um meinen Blutdruck richtig kümmern, bin nicht auf andere beim Messen angewiesen, wie das noch beim Schreiben der Seite "Herzinfarkt" nötig war.

Ich habe meinen Blutdruck bereits mehrmals gemessen. Mit den Werten bin ich aber nicht zufrieden.

Selbst kurz nach dem Aufwachen (ohne Weckerklingeln) hatte ich 138/100 bei Puls 70, wobei ich jedoch vorher heftig geträumt hatte.

Jetzt eben, nachdem ich über eine Stunde am PC sitze, hatte ich 135/116 bei Puls 88.

Jedoch bin ich nicht richtig locker. Hatte schon wieder zuviel Organisatorische gemacht, obwohl ich lieber eine wilde Mail schreiben möchte.

 

[16:20]

Verblüfft hat mich heute nacht folgendes:

Gegen 1 Uhr 15 konnte ich noch nicht einschlafen, obwohl ich schon über eine Stunde im Bett lag. Ich war wütend. Mein Blutdruck betrug 155/98 bei Puls 52.

Okay, sagte ich mir, dann stehst du eben auf. Ist besser, als wenn du dich noch weiter ärgerst.

Wenige Sekunden nach der ersten Messung, maß ich noch einmal. Mein Blutdruck war 127/95 bei Puls 58.

Das hat mir wieder einmal gezeigt, wie sehr mein Blutdruck von meiner Psyche abhängt.

Mein hoher Blutdruck ist zum Teil, was bei anderen Rücken- oder Magenschmerzen sind.

Ein Teil beruht bestimmt auf meinem Übergewicht. 102 Kilo an sich sind nicht zuviel, aber die mindestens 15 Kilo Speck, weil sie einfach nur Ballast sind.

Deshalb muß ich mich nicht nur um mein Psyche kümmern, wenn ich meinen Blutdruck in Ordnung bekommen will, sondern werde auch abspecken müssen.


[08.12.02, so, 10:23]

Ich auf MedWorld.de gelesen:

Ihr Übergewicht, vor allem die Fettzellen müssen über den Blutstrom ernährt werden. Das Herz muß hierbei kräftig pumpen, um all diese zusätzlichen Polster mit frischem Blut zu versorgen. Jedes zusätzliche Kilogramm Fett auf der Waage treibt Ihren Blutdruck deshalb um etwa 1-2 mmHg automatisch in die Höhe!

Empfohlen wird ein BMI auf keinen Fall größer als 30, am besten unter 25.

Ich bin 1 Meter 84 groß und wiege 103 Kilo. Das ist ein BMI von 30,42.

Um einen BMI von unter 25 zu haben, müßte ich unter 85 Kilo wiegen.

Also habe ich mindestens 18 Kilo Übergewicht!

Wenn ich nur eine Steigerung von 1 mmHG pro Kilo rechne, sollte mein Blutdruck bei 85 Kilo also mindestens um 18 mmHG fallen. Maximal um 36 mmHG.

ICH MUSS UNBEDINGT ABSPECKEN!!!

 

[10:51]

Ich habe mich zum Messen ins Bett gelegt.

Nach 5 Minuten Ruhe hatte ich 137/90 bei Puls 68, nach 15 Minuten Ruhe 128/91 bei Puls 66.

Wenn ich vom Mittel beider Werte 18 runterrechne, ergibt sich (aufgerundert) 115/73.

 

[10:58]

Während ich lag und wartete, habe ich meinem Herzen versprochen, SOFORT mit dem Abspecken zu beginnen.

Als ich zu meinem Herzen sagt, aber nicht radikal, wurde es traurig. Als ich es fragte es, ob es will, daß ich radikal abnehme, freute es sich.

Ich weiß nicht, warum ich weine, während ich das schreibe. Quäle ich mich wirklich so sehr mit meiner Fresserei, daß die Aussicht, endlich damit auszuhören, Tränen der Erleichertung ausbrechen läßt?

 

[11:04]

Ich sehe keinen anderen Grund.

Also gut, wenn mein Herz das so will... Mein Herz hat sich wohl mit den Seelenteilen verbündet, die ich noch immer unterdrücke. Es hat ja recht.

Die Sau rauszulassen, baut nur Spannungen ab, die ich zumeist vorher selbst erzeugt habe.

Also gut, ich beginne jetzt.

Ich werde mich also beim Essen ab jetzt einschränken, werde nur soviel essen, wie ich brauche. Meinen Fettspeicher rechne ich ein.

Essen als Drogen ist ab jetzt nicht mehr zulässig.

Bleibt mir denn dann überhaupt noch eine Droge?

 

[11:40]

Wenn ich am PC sitze und schreibe, ist mein Blutdruck 153/115 bei Puls 79.

So ungefähr hatte ich ihn auch heute morgen, bevor ich ins Bett gegangen bin: 154/111 bei Puls 80.

Das scheint mein Blutdruck bei schwachen Aktivitäten zu sein.

Wenn ich 18 abziehe, komme ich auf (rund) 136/95. Das wäre gut. Das ist etwas mehr als mein jetziger Ruhe-Blutdruck.

 

[19:25]

Weiter gehts nach meinem Lauf im heutigen Tagebuch, 14 Uhr 31.


[19.12.02, do, 5:52]

Gestern abend habe ich beobachtet, wie sich mein Blutdruck verändert, je länger ich im Bett liege und ruhe.

Ich legte mich gegen 21 Uhr 35 ins Bett. Folgende Blutdrücke hatte ich zu folgenden Zeiten:

Dann schlief ich ein.

Interessant finde ich auch, wie sich mein Puls verändert.

Kurz bevor ich einschlief, im Grunde schon im Halbschlaf noch einmal meinen Blutdruck maß, hatte ich einen Puls von 50. Das ist bis mein bisher niedrigester Ruhepuls.


[01.01.03, mi, 11:50]

Heute morgen 10:40, kurz nach dem Aufwachen, noch im Bett liegend - ich messe immer im Bett liegend -, hatte ich einen Blutdruck von 124/80 bei Puls 65.

Nachdem ich mich etwas gewaschen und wieder ins Bett gelegt hatte (10:46), betrug mein Blutdruck 131/87 bei Puls 66.

Meine letzten Lauf (Nummer 122) absolvierte ich gestern.

Ich beginne das neue Jahr mit einem guten Blutdruck.


[07.01.03, di, 10:48]

Allgemein läßt sich über meinen Blutdruck sagen:

Wobei ich vermute, daß Laufen an sich den Blutdruck senkt, auch wenn er nicht entspannt.

Heute morgen (7:17) nach der Zeitungstour und vor dem Einschlafen hatte ich 115/76 bei Puls 64.

Kurz nach dem Aufwachen (10:29) hatte ich 118/90 bei Puls 62.

Ich weiß nicht, was ich während des Schlafens in mir abspielt, aber meist habe ich nach dem Aufwachen einen höher Blutdruck als vor dem Einschlafen. Deutlich ist der zweite Wert gestiegen.

Das gleiche habe ich gestern (06.01.03, mo) beobachtet. Um 6:42 vor dem Schlafen war er 103/69 bei Puls 63, um 9:20 nach dem Schlafen 118/91 bei Puls 63. Wobei ich gestern wild geträumt hatte.

Heute bin ich einfach nur aufgewacht und dachte als erstes daran, wieviel Geld mich eine Krankenversicherung kostet.

Am Freitag (03.01.03) war mein Blutdruck vor dem Einschlafen (6:46) 110/77 bei Puls 58, beim Aufwachen (10:30) 142/94 bei Puls 101. Ich sorgte mich sehr, ich würde nicht weiter studieren dürfen, wenn ich keine Krankenversicherung hätte.

Irgendwie gelingt es mir teilweise, mich am Tag zu entspannen. Während ich schlafe, kommen alle meine Sorgen aber meist wieder zu mir und stressen mich.

Außerdem steigt mein Blutdruck, wenn ich zuviel esse. Wahrscheinlich weil ich mich über mich ärgere, aber auch, weil mein Körper viel zu tun hat.

Gut für meinen Blutdruck ist

Wie er sich verändert, wenn ich statt 100 Kilo nur noch 90 oder 80 wiege, kann ich nicht einschätzen, hoffe aber, daß er allgemein fällt und also auch mein "Streß"-Blutdruck geringer wird.


[08.01.03, mi, 16:49]

Die Batterien meines Blutdruckmeßgerätes sind erschöpft.

Es pumpt zwar noch die Manschette auf, aber nicht mehr weit genug, bricht also vor dem Ende ab. Dann leuchtet das Symbol "Batterien sind erschöpft".

 

[18:03]

Für zwei Euro hab zwei neue Batterien bekommen und eingebaut.


[19.01.03, so, 6:22]

Mein bisher niedrigster Puls lag am 19.12.02 bei 47 (siebenundvierzig) Schlägen pro Minute.

Gestern um 23:57 betrug er 46 (sechsundvierzig) Schläge pro Minute bei einem Blutdruck von 122/79.

Weil ich sehr wunderte und mich nicht erinnerte, schon mal unter 50 gewesen zu sein, maß ich gleich noch einmal: 129/83 bei Puls 49.


[26.01.03, so, 6:05]

So niedrig mein Blutdruck auch ist, wenn ich entspannt bin, bin ich gestreßt, ist er so hoch wie eh und je.

Vermutlich durch die Anspannung wegen der Klausur ExPrak2 am Montag komme ich seelisch nicht zur Ruhe.

Nachdem ich fast eine Stunde im Bett gelegen habe, hatte ich eine Blutdruck von 151/89 bei Puls 60. Als ich aufwachte, hatte ich 150/97 bei Puls 57.

So hoch war mein Ruhe-Blutdruck lange nicht mehr. Er hat mir Kopfschmerzen gemacht und leichte Übelkeit gebracht.

Zum Glück konnte ich mich am Abend entspannen und hatte vor dem Einschlafen 128/81 bei Puls 67.


[18.02.03, di, 11:39]

Heute morgen, kurz vor dem Einschlafen, hatte ich einen Blutdruck von 124/77 bei Puls 64.

Am Freitag abend, 14.02.03, nachdem ich mir für den Nachtest ExPrak2 Notizen gemacht habe - ich schrieb mit der linken Hand -, hatte ich einen Blutdruck von 126/87 bei Puls 59.

Während meines Schlafes scheine ich noch immer sehr aufregende Dinge zu erleben. Am Montag nachmittag, 17.02.03, nach einem Mittagsschlaf, betrug mein Blutdruck direkt nach dem Aufwachen 146/103 bei Puls 63.


[20.02.03, do, 10:25]

Besonders gefreut habe ich mich über meinen Blutdruck von gestern abend.

Obwohl ich bis 21 Uhr am Nachtest für ExPrak2 gearbeitet hatte und mich aus mehreren Gründen aufregte, betrug mein Blutdruck um kurz vor 23 Uhr 123/79 bei Puls 67.

Das deutet darauf hin, daß ich mich nach der Arbeit (und der Aufregung) gut entspannt habe.

[nach oben]